Reviews > Luftkühlung > Kühler > Cooler Master Hyper Z600 (RR-600-NNU1-GP) > Erscheinungsbild & Montage

Erscheinungsbild & Montage


Betrachtet man sich die Verpackung des Kühlers, so fällt auf, dass Cooler Master alles in kleine Plastiktüten verpackt. Dadurch hat man, wie bei einem Ikea-Möbel, alle für den Einbau wichtigen Elemente separat vorliegen. Der Kühler selbst ist zwischen Kunststoffplatten eingebettet und wirkt bereits in der Verpackung wuchtig. Der erste Gedanke war: Passt der überhaupt ins Gehäuse? Wir können beruhigen: Ja, er passt!

 

   


Von der vernickelten Bodenplatte ausgehend verlaufen die sechs einzelnen Heatpipes rechts und links in die Lamellen. Insgesamt 46 Stück davon sollen für optimale Wärmeabgabe sorgen. Auffällig ist, dass diese, wie beim Scythe Mugen, außen einen größeren Abstand zueinander aufweisen, als im inneren Bereich.

 

   


Der Kühler sitzt mittig auf dem Prozessor, optionale Lüfter können mittels beiliegender Lüfterhalterungen einfach aufgesteckt werden. Kleine Nasen an jeder Halterung sorgen für optimalen Halt.

Durch die Towerbauweise ist es leider nicht in ausreichendem Maße möglich, zusätzlich zum Prozessor noch die Speicherbänke oder die Spannungswandler zu kühlen, wodurch sich diese im Betrieb etwas mehr aufheizen. Auf eine gute Gehäusebelüftung sollte deshalb nicht verzichtet werden. Vorteil dieses Konzeptes ist allerdings, dass der Kühler im Luftstrom des hinteren Gehäuselüfters bzw. Netzteillüfters (je nach Montageort im Gehäuse) liegt.

 

 


Zur Montage des Kühlers muss das Mainboard zwingend ausgebaut werden. Vor dem eigentlichen Einbau des Boliden wird die Sockelhalterung mit der Bodenplatte verschraubt, danach mit kleinen Stiften versehen, an deren Gewinde sicher der Kühler dann mit der Backplate verschrauben lässt. Cooler Master nutzt hierfür, etwas untypisch, breite, aber flache Schraubenmuttern. Zur Befestigung wird durch den beiliegenden Adapter allerdings, wie bisher, nur ein Kreuzschlitzschraubendreher benötigt. Die Tube Wärmeleitpaste reicht für etwa drei Montagen. Sollte der erste Einbau nicht auf Anhieb klappen, ist somit genug für einen erneuten Versuch vorhanden. Sollen auch Lüfter angebracht werden, so empfiehlt es sich, diese vor der Montage des Kühlers zu befestigen - vor allem, wenn bereits ein Hecklüfter im Gehäuse verbaut ist. Dadurch vereinfacht sich die Montage des hinteren Lüfters erheblich. Zudem sollte der hinten liegende Lüfter umgekehrt montiert werden, damit ein gleichmäßiger Luftstrom durch den Kühler hindurch fließen kann, anstatt die Luft nur nach oben und unten herauszudrücken.