XSPC Delta V3 CPU Acetal i7 - Review

Fazit

So abgedroschen das Sprichwort auch sein mag, es verliert selbst nach häufigem Gebrauch nichts von seinem Wahrheitsgehalt: Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Ein Architekt mag bei seinen Bauten vor lauter Verzückung ins Schwärmen geraten, wohingegen der unbedarfte, laienhafte Betrachter nur eine Augenbraue hochzieht und sich stillschweigend seinen Teil denkt. Es soll gar Leute geben, die mit Lineal und Zirkel geplanten Städten etwas abgewinnen können, die Mehrheit der Bevölkerung findet historisch gewachsene und verwinkelte Altstädte hingegen bedeutend charmanter. Wenn man dann nicht auf die abblätternde Farbe der Häuser, sondern eher auf ihre stabile Substanz schaut, kann man gar von Perfektionismus im zerzottelten Schafspelz sprechen und das kunstvoll gewebte Spinnennetz in der Ecke auf einmal lieblich hübsch finden.

Der XSPC V3 ist eine solche Altstadt, die keine neuen Akzente setzen möchte und sogar der Düsenplatte eine Absage erteilt. Dieses simple Konzept geht allerdings voll auf und beschert dem Markt einen effektiven Kühler mit hervorragenden Durchflusswerten. Doch viele kleine Stolpersteine türmen sich zu einem kleinen Gebirge auf, das die Awards auf der anderen Seite unerreichbar macht. Da wären die fehlende Anleitung, die umständliche Montage, die unzureichende Verarbeitungsqualität des Kühlerbodens und die Geschichte mit dem Dichtungsring. Der Preis liegt mit  44,99 Euro auf fairem Niveau, kann die Mängel aber unmöglich ungesehen machen.
Aber so einseitig darf das Fazit dann auch wieder nicht ausfallen. Ist der Kühler einmal montiert und das Gehäuse geschlossen, sind die optischen Eindrücke seines Innenlebens verdrängt oder vergessen, so bietet XSPC mit dem V3 einen richtig guten Kühler. Made in Germany ist das allerdings nicht. Wir können die Briten aber schon schulterzuckend hören: "Nobody's perfect...". In diesem Sinne...




Abschließend bedanken wir uns bei  Aquatuning für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters. Vielen Dank!



Zum Diskussionsthread