Reviews > Wasserkühlung > Roundup: Neue High-Flow Durchflusssensoren im Vergleich > Technische Daten und Funktionsprinzipien

Technische Daten und Funktionsprinzipien



Anmerkungen:

1: Sensor besitzt keinen Volldurchgang, sondern eine spezielle Geometrie im Inneren. Siehe dazu auch die PowerPoint-Präsentation unter "Online-Informationen".
2: Sehr weicher Schlauch wie Tygon, geht mit etwas Kraft und Feuchtigkeit auch in der 11/8er Größe auf die Tüllen. Bei Verwendung von Schlauch mit 11,1mm ID ist eine Sicherung des Schlauches per Kabelbindern oder Schlauchschellen zwingend erforderlich.
3: Diese Werte beziehen sich auf unsere im Test verwendeten Vorserienmuster. Für die Serie sollen sich die angegebenen Werte laut Hersteller noch halbieren.
4: Ein eingebauter Rotor dreht sich im Flüssigkeitsstrom, dessen Umdrehungszahl wird bei den Digmesa- und GMR-Modellen magnetisch per Hall-Sensor gemessen, beim Swissflow SF800 über eine Infrarotlichtschranke.
5: Hierbei handelt es sich um Herstellerempfehlungen für möglichst präzise Messungen. In der Praxis funktionieren alle Sensoren in beliebiger Einbaulage.



Weitere Online-Informationen:


Digmesa FHKC G1/4“: Homepage, Datenblatt
Digmesa FHKUC 70 Schlauch: Homepage, Datenblatt
Swissflow SF800: Homepage, Funktionsprinzip
GMR AFS1-T Typ 1: Homepage, Vorserieninformationen
GMR AFS1-T Typ 2: Homepage, Vorserieninformationen

Bevor wir nun zu den Tests und zu den einzelnen Sensoren im Detail kommen, ist es wichtig, sich über einige generelle Dinge der Durchflussmessung bei PC-Wasserkühlungen im Klaren zu sein. Die Impulsrate von Sensoren und deren Einstellmöglichkeiten bei den verschiedenen am Markt befindlichen Steuerungen sorgen immer wieder für Fragezeichen bei den Usern. Bringen wir also etwas Licht in dieses Dunkel!