Aufgenommene Messwerte/Ergebnisse

Zunächst ein paar Worte dazu, wie diese Diagramme zu interpretieren sind. Um so geringer der Widerstand eines Sensors ist, um so mehr Durchfluss lässt er auf unserem Teststand zu. Gut zu sehen ist das an der Kurve für den "Digmesa FHKC G1/4"". Dieser Sensor hemmt den Durchfluss derart stark, dass auf dem Teststand selbst bei voll geöffnetem Kugelhahn nur ca. 277 l/h erreicht wurden. Der am wenigsten bremsende Sensor hingegen ließ einen Durchfluss von bis zu 660 l/h unter den selben Bedingungen zu. Allgemein gilt Folgendes: Je näher eine Kurve an der X-Achse verläuft, und je weiter sie "nach rechts" reicht, um so weniger hemmt der betreffende Sensor den Durchfluss.

Die Diagramme beginnen jeweils in etwa an den Punkten, an denen laut deren Herstellern der Messbereich der Sensoren beginnt, da ja jeder Prüfling selbst für die Durchflussmessung genutzt wurde.

Eine Anmerkung zu den Diagrammen mit Fehlerindikation: Die Balken für die Fehlerindikation wurden hinzugefügt, um die von den Herstellern angegebenen Genauigkeitsabweichungen zu visualisieren. Das heißt nicht, dass unsere Messungen exakt eine Genauigkeit von 100% erreichten, es könnte genau so gut sein, dass unsere Messwerte schon am Rande der von den Herstellern angegebenen Genauigkeitsbereiche lagen. Die Markierungen für die Fehlerindikation sind nur Anhaltspunkte, um zu verdeutlichen, wie groß die Abweichungen bei der Messung mit einem bestimmten Sensor ausfallen können. In X-Richtung findet sich die mögliche Genauigkeitsabweichung der Durchflusssensoren laut Hersteller, in Y-Richtung ist die mögliche Abweichung des Druckmessgerätes laut Hersteller (<3%) markiert. Bei den GMR Modellen wurde bereits die vom Hersteller zugesagte Halbierung der Messtoleranz in der Serienproduktion berücksichtigt.


Vollständiges Diagramm:

(Hier klicken für vergrößerte Version)
(Hier klicken für vergrößerte Version inkl. Fehlerindikation)


Detailausschnitt Diagramm bis 200 l/h:

(Hier klicken für vergrößerte Version)
(Hier klicken für vergrößerte Version inkl. Fehlerindikation)


Detailausschnitt Diagramm bis 100 l/h:

(Hier klicken für vergrößerte Version)
(Hier klicken für vergrößerte Version inkl. Fehlerindikation)

Bei diesen Diagrammen zeigt sich ein sehr deutliches Bild. Der bisher gerne eingesetzte "Digmesa FHKC G1/4"" bremst den Durchfluss extrem. Alle alternativen Sensoren liegen deutlich darunter und im Bereich bis 200 l/h relativ gleichauf. Danach trennt sich auch hier die Spreu vom Weizen und der "Digmesa FHKUC 70 Schlauch" und der "GMR AFS1-T Typ 1" ziehen dem restlichen Feld davon. Eine genauere Interpretation der Ergebnisse wird in den folgenden Einzelbeschreibungen durchgeführt.