Digmesa FHKUC 70 Schlauch



(Testeinstellungen: 165 Impulse/l, Messfenster: 4s)

Mit diesem von peebee beschafften Sensor wurde ein echter Glücksgriff getan. Er liegt mit seiner Impulsrate von 165 Impulsen/l in einem Bereich, in dem es bei keiner der gängigen Steuerungen Probleme gibt und würde theoretisch sogar in Verbindung mit dem Aquaero eine Durchflussmessung von bis zu 770 l/h erlauben. Um den "Digmesa FHKUC 70 Schlauch" an die gängigen Steuerungen anzuschließen, kann man einfach das herkömmliche Anschlusskabel für den Standardsensor von Digmesa benutzen. Hat man also schon den "Digmesa FHKC G 1/4"" im Einsatz, ist ein Wechsel auf diesen Sensor problemlos möglich. Alternativ ist das Anschlusskabel einzeln, z.B. bei Aquacomputer, zu beziehen.

Auf unserem Teststand hinterließ dieser Sensor ein positives Bild: Sein Durchflusswiderstand ist extrem gering, und der Zweitbeste in diesem Testfeld. Er liegt nur knapp hinter dem "GMR AFS1-T Typ 1". Zudem trat bei diesem Sensor eine Geräuschentwicklung erst ab ca. 400 l/h auf und auch darüber blieb der Sensor angenehm leise. In der Praxis, in einem normalen System, dürfte man diese Regionen aber niemals erreichen, und somit hat man hiermit einen nahezu lautlosen Sensor. Auch seine Genauigkeit ist gut.

Nur zwei Nachteile trüben hier das ansonsten überaus positive Gesamtbild: Durch die Schlauchtüllen des Sensors kann er nicht ohne weiteres in 8/6er, 10/8er und 19/13er Schlauchsysteme eingebaut werden. Seine Tüllen sind für die Aufnahme von Schläuchen mit 9,5 - 11,1mm ID gedacht. In unserem Test stellten wir aber fest, dass es durchaus möglich ist, auch noch Schläuche mit 8mm ID aus weichem Material an diese Tüllen anzuschließen. Macht man die Schläuche von innen etwas feucht, ist eine Montage mit etwas Kraftaufwand möglich. Bei Schlauch mit 11,1mm ID ist es zwingend erforderlich, Kabelbinder oder Schlauchschellen zu nutzen, da sonst leicht eine Undichtigkeit am Schlauchsitz entstehen kann. Seitens Digmesa sagte man uns aber auch zu, dass es kein Problem wäre, den Sensor auch mit G1/4" Innengewinde zu fertigen, wenn die Shops und Hersteller dort für eine entsprechende Nachfrage sorgen würden.

Außerdem ist der späte Start des Messbereichs nicht ganz optimal. Erst ab 84 l/h startet der verlässliche Messbereich. Für manche Systeme mit schwächeren Eheim Pumpen (oder ähnlichen Modellen) kann dies schon zu wenig sein. Laing-Nutzer können bei diesem Sensor aber bedenkenlos zugreifen.


Zusammenfassung:

Vorteile:

+ Sehr geringer Durchflusswiderstand
+ Einfacher Anschluss an gängige Steuerungen
+ Gute Genauigkeit
+ Geräuschentwicklung erst in sehr hohen Durchflussregionen, und selbst dann relativ leise

Nachteile:

- Schlauchtüllen schränken die Anschlussmöglichkeit etwas ein
- Messbereich startet erst ab 84 l/h

Bezugsquellen:

Noch nicht im Handel verfügbar. In unserem Forum läuft aber eine Sammelbestellung für diesen Sensor. (Hier klicken) Preis: ca. 20 Euro