Phobya CPU Wasserkühler (Sockel 775,1156,1366,AM2,AM3) - Review

Fazit

Die Angst war schon immer probates Mittel, um sich zumindest Gehör und Aufmerksamkeit zu verschaffen. Oftmals führt sie den Verbreiter gar zu seinem Ziel und rechtfertigt ihren Gebrauch. Falsch eingesetzt, kann sie aber auch schnell wie ein schlechter Witz wirken und dem Image schaden. Das Instrument der Angst will also mit Bedacht und wohlüberlegt eingesetzt werden. Was uns zur Eingangsfrage bringt: Wer hat den Phobya zu fürchten?

Momentan niemand, mit Ausnahme der Abwärme. Der Phobya ist ein guter Mittelklassekühler, der sowohl vom Aufbau her als auch materialtechnisch für Wirbel sorgt. Als schlechten Witz kann man ihn also keineswegs bezeichnen, ganz im Gegenteil. Das Grundprinzip des Mikrostruktur-Düsenkühlers erfindet der Phobya zwar nicht neu, doch setzt er es imposant in Szene und bietet sich somit als Leckerbissen für die Leute an, die gerne darüber sinnieren was für Raffinessen unter der Motorhaube stecken - auch wenn es sich um keine 500 PS handelt. Oftmals ein Zünglein an der Waage, ändert der Preis nichts an diesem Fazit. Mit 44,99€ liegt er weder zu hoch noch zu niedrig und ist ein faires Angebot seitens Aquatuning.

Hat der Phobya einen Award verdient? In Ermangelung eines objektiven Vergleichs können wir diese Frage noch nicht mit Bestimmtheit beantworten. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich die vermutete Mittelfeldposition dieses Probanden mit den kommenden Reviews anderer Kühler auf unserem neuen Testsystem bestätigt. Sollte das der Fall sein, bietet uns der Kühler aus dem Hause Aquatuning und Co. keinen Grund einen Award zu zücken. Im späteren Gesamtvergleich und bei erneuter Betrachtung der dann aktuellen Preise werden wir das Fazit nach Bedarf entsprechend anpassen.

Abschließend bedanken wir uns bei  Aquatuning für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters. Vielen Dank!


Zum Diskussionsthread