Fazit


Zum krönenden Abschluss dieses Round-Ups nun das Fazit inklusive der Awardvergabe. Es ist erstaunlich, welche Entwicklung USB-Sticks in den letzten Jahren vollzogen haben und mittlerweile auf der Größe eines Daumens deutlich mehr Daten speichern als die ersten Festplatten und dabei wesentlich schneller sind. Mit 64 GB Speicherplatz steht auch dem Transport von hochauflösenden Videos nichts mehr im Wege und gerade die jüngste Entwicklung bei den SSDs zeigt, dass das Limit noch lange nicht erreicht ist.
Besonders das eng gestaffelte Mittelfeld (vor allem bei den Lesetests) zeigt, dass ohne besondere Mittel kaum ein deutliches Performanceplus gegenüber der starken Konkurrenz erzielt werden kann. Wir sind gespannt, was die Hersteller in Zukunft versuchen werden, um leistungstechnisch weiterhin an der Spitze zu bleiben. Einen wirkungsvollen Ansatz zeigte OCZ mit dem eSATA-Interface. Wir denken, dass mithilfe von USB 3.0 und stetig weiter verbesserten Controllern in Zukunft noch höhere Geschwindigkeiten erzielt werden können. Besonders das Erscheinen von USB 3.0 wird vermutlich frischen Wind in den USB-Stick-Sektor bringen.

A-DATA XPG Xupreme 8 GB

Der A-DATA XPG Xupreme ist einer derjenigen USB-Sticks, der uns in der Summe aller Leistungen am besten gefiel. Eine sehr gute Leseleistung gepaart mit einer Schreibleistung, die bei kleinen Datengrößen gut, bei größeren Dateien hingegen nur mittelmäßig ist, stellt eine gute Basis für langanhaltende Zufriedenheit dar.
Hinzu kommt ein schickes Äußeres und eine sehr gute Verarbeitung, sodass wir uns entschlossen haben, A-DATAs XPG Xupreme einen "GuteWahl-Award" zu verleihen. Herzlichen Glückwunsch! Der Preis von rund  25 Euro ist nicht gering, aber für einen guten 8 GB-Stick in unseren Augen angemessen.





CnMemory Spaceloop XL 16 GB

Leider mit der langsamste Stick war der Spaceloop XL. Er empfiehlt sich somit eher für Nutzer, bei denen Zeit eine untergeordnete Rolle spielt. Auch nach einer kurzen Suche über Google ließ sich kein Händler für den Spaceloop auffinden, der diesen auch lagernd hat. Bekannterweise sind Sticks des Herstellers jedoch in den Häusern bekannter großer Elektronikmarktketten für unter 40 Euro erhältlich. Punkte kann der Stick mit der mitgelieferten Software und dem Onlinedepot sammeln. Wer genau auf der Suche nach diesen Dreingaben ist, kann unterm Strich ein kleines Schnäppchen machen.



Kingston DataTraveler HyperX 32 GB

Eigentlich haben wir uns von einem  100 Euro teuren 32 GB-Speicher mehr versprochen, was die Leistung und das (nicht vorhandene) Zubehör anbelangt. Wer nicht gerade regelmäßig große Dateien auf Kingstons DataTraveler schreiben muss, sollte sich eher nach Alternativen umsehen. Trotzdem, der Schiebemechanismus hat uns sehr gut gefallen, reicht als Grundlage für einen Award aber natürlich nicht aus.


Kingston DataTraveler 150 64 GB

Zur Zeit ist der DataTraveler 150 mit etwa  120 Euro Anschaffungskosten der preiswerteste 64 GB-Stick auf dem Markt. Sparfüchse mit größeren Speicherbedarf sollten sich diesen Datenträger deshalb genauer ansehen, zumal die Geschwindigkeit genau im Mittelfeld liegt. Einzig die sehr hohe Zugriffszeit im HDTach hinterlässt einen negativen Eindruck, was aber keinen EffizientGespart-Award verhindern soll, zumal der Preis pro Gigabyte auch von den allermeisten 32 GB-Sticks nicht erreicht wird. Wir beglückwünschen also auch Kingston für ein überzeugendes Produkt.





OCZ ATV 32 GB

Mit Geschwindigkeiten, die sich immer im Mittelfeld befanden, stellt der OCZ ATV einen interessanten Stick für etwas mehr als den Alltag dar. Wer seine Daten auch in gefährlichen Situationen in der Hosentasche behalten möchte, könnte mit diesem USB-Stick den richtigen gefunden haben und sehr zufrieden damit werden. Auch der Kaufpreis ist für einen relativ schnellen 32 GB-Stick mit etwa  66 Euro sehr gering - das bedeutet auch zu Recht einen EffizientGespart-Award.



OCZ Rally2 16 GB

Einfach ist nicht immer schlecht. Mit sehr guten Leseresultaten und  Schreibleistungen auf Höhe der Konkurrenz wird der Rally2 der Marke OCZ seinen zukünftigen Besitzer aller Voraussicht nach zufriedenstellen. Pluspunkt: Das schmale Design ist hilfreich, wenn er an der Rückseite des Computers betrieben werden soll. Folglich erhält auch der Rally2 einen Award für eine Gute Wahl.  Geizhals-Link



OCZ Throttle 32 GB

Und hier kommt der Performance-König. Der OCZ Throttle hat einfach alle seine Gegner regelrecht deklassiert, besonders über eSATA, aber auch im USB-Betrieb sahen die meisten Konkurrenten keine Sonne gegen ihn. Ebenfalls war die Zugriffszeit hervorragend niedrig. Doch Leistung ist nicht alles, so muss bei vielen Boards beim eSATA-Betrieb zusätzlich das USB-Kabel angeschlossen werden und auch beim reinen USB-Betrieb ist man wegen der Mini-USB-Buchse auf ein zusätzliches Kabel angewiesen. Dies und die recht sperrige Größe haben im Endeffekt einen Effizienz-Award verhindert und "nur" für einen GuteWahl-Award gesorgt. Auch OCZ gratulieren wir zu dieser tollen Leistung.
Mit Rund  90 Euro geht sogar der Anschaffungspreis angesichts der schieren Leistung mehr als in Ordnung - mit steigender Verfügbarkeit wird sich dieser in Zukunft wohl sogar noch senken.





takeMS MEM-Drive Fashionline 8 GB

Eine mäßige Verarbeitung im Zusammenspiel mit einer mäßigen Leistung ergibt zwar keinen Award, aber dennoch eine Kaufempfehlung für Leute, die einen USB-Stick mit einem etwas anderen Äußeren suchen. Bei  Geizhals ist leider kein Händler gelistet, der diesen Stick verfügbar verkauft. Jedoch gibt es außerhalb des hiesigen Preisvergleiches einen Shop, der diesen Stick anbietet:  22 Euro werden dafür gefordert.
Trotzdem muss man diesem USB-Stick seine Daseinsberechtigung lassen, denn Leistung ist nicht alles. Zusammen mit dem Stick aus der Colorline von takeMS ist dieser nämlich optisch ein Farbklecks am oftmals tristen USB-Stick-Himmel. Leute, die nicht auf der Suche nach maximaler Performance sind, wohl aber einem schicken, kompakten Datenträger sind, werden mit dem Mem-Drive aus der Fashionline auf jeden Fall zufrieden sein.


takeMS MEM-Drive Colorline 32 GB

Von der Leistung her auf einem ähnlichen Niveau mit der Fashionline, aber mit leichten Schwächen bei der Verarbeitung kommt die Colorline daher. Bei einem Kaufpreis von  knapp 70 Euro (rotes Modell) gibt es günstigere und schnellere Alternativen. Sicherlich ist dies der aktuellen Verfügbarkeit geschuldet, der Preis sollte sich demnach künftig noch leicht nach unten korrigieren. Empfehlenswert ist dieser Stick dennoch für jene, die auf der Suche nach einem farbenfrohen und kompakten Begleiter mit viel Speicherplatz für den Alltag sind.


takeMS MEM-Drive Easy II 32 GB

Für den schlichten Stick von takeMS gilt das gleiche wie für die beiden anderen auch, wenngleich die Verarbeitung einen Tick besser ist. Zu rund  70 Euro ist dieser Stick zu haben und reiht sich so preislich im Mittelfeld dieser Größenklasse ein. Das Design eignet sich ideal für Leute, die eher auf ein schlichtes Äußeres wert legen, statt auf viele bunte Applikationen.




Patriot Xporter Magnum 64 GB

Mit einer geringen Lesegeschwindigkeit, aber guten Schreibgeschwindigkeit bei größeren Blöcken geht Patriot ins Rennen und bietet zusammen mit Kingston die höchste Kapazität. Die Verarbeitungsqualität ist auf vorbildlichem Niveau, allerdings ist der Xporter Magnum einfach zu Magnum - bei der Breite ist an einen Einsatz hinten am PC nicht zu denken. Dies gesteht Patriot mit dem beigelegten Verlängerungskabel indirekt auch ein. Für circa  135 Euro kann man den Xporter im Internethandel erwerben.


Super Talent Pico-C 16 GB

Last but not least der Super Talent Pico-C, der seinen Namen wirklich zu Recht trägt. Mit insgesamt guten bis sehr guten Geschwindigkeiten überraschte er uns bezüglich der Leistung positiv. Zusammen mit einer perfekten Verarbeitung. Aufgrund seiner Größe ist er immer und überall mit dabei - bei Bedarf auch unter Wasser. Das reicht uns für einen GuteWahl-Award.  Geizhals-Link





Zum Schluss bedanken wir uns bei allen Herstellern für die schnelle und problemlose Testsamples. Vielen Dank!




Zum Diskussionsthread