h2benchw - Tiefenanalyse der SSDs & HDDs: Die Ergebnisse

 

Unter DOS und ohne Partitionen führt der h2bench gründlichste Tests der Speichermedien durch und ermittelt neben den obligatorischen Transferraten und Zugriffszeiten auch verschiedene Kennziffern, welche die Eignung für die Verwendung üblicher Programme wie Word oder Photoshop beschreiben und - wenn auch nicht mehr aktuell - eine praxisnahe Kategorisierung der Testmuster zulassen. Wir fassen die ermittelten Ergebnisse aus den Anwendungsprofilen des Programms (Swappen, Installieren, Word, Photoshop, Kopieren, F-Prot) gleichmäßig gewichtet zu einem Laufwerks-Index zusammen. Die Zugriffszeiten sind in Millisekunden ms, alle anderen Werte in MB/s angegeben. Klicken auf eine Spaltenüberschrift sortiert die Daten entsprechend.

 

h2benchw Laufwerks-Indizes (Mehr ist besser) Lesen Schreiben ms.Read ms.Write Index ms.Index
Intel X25-M 160GB
185,6 92,7 0,16 0,08 118,6 134
Mushkin IO 64GB
181,3 152,4 0,15 0,24 122,2 106
Patriot Torqx 64GB
181,1 152,9 0,15 0,25 122,5 105
Crucial M225 64GB
180,6 156,2 0,15 0,35 123,3 90
Silicon Power E10 64GB
177,3 120,2 0,28 0,87 88,6 30
Kingston G2 V-Serie 64GB
175,2 122,0 0,28 0,93 86,7 28
A-DATA S596 64GB
164,9 89,6 0,27 0,75 72,3 27
Samsung F1 320GB (HDD)
91,0 89,1 14,24 9,85 57,8 1
WD Caviar 160GB (HDD 2.5")
36,0 36,0 17,55 8,23 24,5 0

 

Da der von h2benchw ermittelte Laufwerksindex (und auch unser modifizierter) nicht die Zugriffszeiten berücksichtigt, haben wir den ms.Index definiert: Dieser dimensionslose Index berücksichtigt ebenfalls die Zugriffszeiten bei Lese- und Schreibzugriffen und ergibt damit eine Kennzahl, welche das Speichermedium als Ganzes klassifiziert.

Die Leistung einer SSD setzt sich aus den Lese- und Schreibleistungen einerseits und aus den dabei realisierten Zugriffszeiten andererseits zusammen. Unschwer bei der Betrachtung der Datentabellen zu erkennen ist die Tatsache, wie sehr die Gesamtleistung auch von der Zugriffszeit abhängt, was auch dem subjektiven Empfinden in der Praxis entspricht. Genau diesen Sachverhalt spiegelt der ms.Index wieder.

Da die Intel zwar nicht die höchsten Transferraten besitzt, dafür aber deutlich geringere Zugriffszeiten als alle anderen Probanden, kann sie diesen Test für sich entscheiden. Die Crucial M225 hat eine höhere Zugriffszeit bei Schreibvorgängen als die anderen beiden Indinlinx-SSDs Patriot & Mushkin und fällt daher im Ranking ab. Weiter abgeschlagen sind die drei JMicron SSDs Silicon Power, Kingston & A-DATA, welche alle zwar gute Transferraten erreichen, jedoch langsamer im Zugriff sind. Welten dagegen liegen zwischen den Gattungen HDD und SSD.

 

 

Datentabellen

 

h2benchw Read Write ms.Read ms.Write Swap Inst. Word Photos. Copy F-Prot Index
A-DATA S596 64GB 72,8 89,6 0,27 0,75 26,7 81,9 77,3 39,2 79,2 19,6 72,3
Crucial M225 64GB 107,0 156,2 0,15 0,35 42,0 151,9 140,0 111,3 141,1 63,1 123,3
Intel X25-M 160GB 106,2 92,7 0,16 0,08 36,8 162,2 99,9 98,8 212,2 60,9 118,6
Kingston G2 V-Serie 64GB 150,5 122,0 0,28 0,93 22,6 108,1 84,4 51,3 94,2 35,7 86,7
Mushkin IO 64GB 107,6 152,4 0,15 0,24 41,8 148,1 139,6 109,9 141,4 62,9 122,2
Patriot Torqx 64GB 106,3 152,9 0,15 0,25 41,9 151,6 138,5 109,4 141,7 62,9 122,5
Samsung F1 320GB (HDD) 118,6 89,1 14,24 9,85 15,8 25,7 46,1 33,1 149,6 12,4 57,8
Silicon Power E10 64GB 165,1 120,2 0,28 0,87 25,0 91,6 92,3 62,5 110,3 29,6 88,6
WD Caviar 160GB (HDD 2.5") 36,4 36,0 17,55 8,23 8,5 16,0 19,4 17,5 53,5 8,9 24,5