Schlussbetrachtung des RunCore Pro V 100GB (RCP-V-S2510-MCN) SSDs

 

Ein weiterer SandForce-1200Testbericht: Das RunCore Pro V SSD mit 100GB Kapazität findet sich nun in der Datenbank wieder - erstaunlicherweise aber auf Rang 3 und nicht vor der Intel SSD. Der Reihe nach...

 

Verarbeitung & Lieferumfang

Die Verarbeitung ist erstklassig und wie bereits erwähnt, erfrischend und ansehnlich - In sachen Lieferumfang aber werden gesteigerte Erwartungen kaum erfüllt: Sonstige Dreingaben gibt es keine.

 

Leistung

SandForce-SSDs schlagen sich mit Intel eine harte Schlacht, und das RunCore SSD hat sie nach Punkten verloren. Unten stehendes Diagramm zeigt die - wenn auch äußerst knappe - Schmach. Im Gesamtrating der SSD-Datenbank landet das RunCore-SSD wir bereits eingangs genannt ebenfalls auf Rang 3.

 

Modell   % AS CDM HDTune h2bench IOMeter FCTest Praxis MaxxPI
Super Talent Teradrive FT 100GB 100 84 100 100 87 100 91 100 100
Intel X25-M 160GB 98 99 92 91 100 94 99 98 77
RunCore Pro V 100GB 97 100 94 89 78 99 82 96 100
Corsair Nova V128 128GB 88 85 82 84 78 61 89 99 92
WD Caviar Blue 320GB (HDD) 39 35 28 15 20 25 57 74 47
WD Scorpio 160GB (HDD 2.5") 22 15 13 7 9 11 25 61 22

 

Unsere Benchmarks repräsentieren eine gesunde Mischung aus synthetischen Benchmarks und Praxistests, deren Ergebnisse wiederum kombiniert gut die reale Leistung eines Speichermediums abbilden, denn auch die sogenannten Praxistests von AS SSD, FCTest oder auch MaxxPI, idealisieren die Bedingungen.

 

 

Preis

Für den Kauf ein wichtiges, wenn nicht sogar das ausschlaggebende Argument. Zur Zeit der Reviewerstellung betrugen die Einzelpreise der Modelle wie folgt.

 

Preise & Preisverhältnis je Gigabyte Kapazität

 

Die hier getesteten SandForce-SSDs sind zu teuer: Bei erhältlichen Modellen liegt der Preis bei knapp über 300,- Euro, und ist damit dem Leistungsplus entsprechend annehmbar, aber auch Intel reiht sich nahezu ein - insgesamt steigender Preise zuzuschreiben.

 

 

 

Fazit & Awardvergabe

Nach dem nun zweiten Test eines SandForce-SSDs werden unsere ersten Ergebnisse bestätigt - der Controller und somit die SandForce-basierten SSDs sind schnelle Produkte, welche allerdings weit weniger schnell sind, als es das Marketing dem User wusste weiß zu machen: Letztendlich stehen die Drives gleichauf mit den guten und lang am Markt befindlichen Intel Postville G2-SSDs, auch ein Grund dafür, warum Hersteller der Firma SandForce Firmware-Updates abverlangen, um wenigstens die Kapazität von 100 auf 120GB anheben und somit das Preisverhältnis etwas mehr zu Gunsten der Drives zu verschieben zu können. Langsam sind die ersten 120GB (bzw. 60GB sowie 240GB) SSDs erhältlich - Drives wie diese mit alter Firmware getesteten, sollten keinesfalls angeschafft werden. Ansonsten bleibt es letztendlich eine Sache der Preispolitik: In der Leistung nehmen sich die neuesten Indilinx-, Intel- und SandForce-SSDs wenig, mit Vorteil für die beiden letztgenannten. Sollten sich die Preise pro Gigabyte auf dem Level von Intel X-25 G2 SSDs einpendeln, wäre das Fazit sicher - derzeit jedoch ist auch hier mit permanenten Produktänderungen, voreiligen Produktvorstellungen und somit starker Bewegung auf dem Markt zu rechnen. SandForce SSDs betreffend. Möglicherweise bleiben diese SandForce-basierten SSDs ein Randprodukt - der Controller ist teuer und kann sich nicht wirklich behaupten, große Abverkäufszahlen bleiben daher aus. Und schon bald stehen neue Intel/Samsung-SSDs mit erneut erhöhter Speicherdichte ins Haus...

 

 

 Sollten Fragen offen sein, zögern Sie nicht, diese zu stellen.

Abschließend bedanken wir uns dennoch vielmals bei RunCore für die Bereitstellung des SSDs - Vielen Dank!

 


 

Kommentare im Forum