Reviews > Speichermedien > Datenträger > Akasa Integral P2NES schwarz (AK-ENP2NES) > Erscheinungsbild & Funktionsweise

Erscheinungsbild & Funktionsweise


Das Akasa Integral P2NES kommt in einem ansprechend gestalteten Karton bei seinem Besitzer an. Die wichtigsten Informationen befinden sich auf der Vorderseite, auf der Rückseite befinden sich dann die Spezifikationen sowie Angaben zum Lieferumfang in fünf Sprachen (darunter auch Deutsch). Im Inneren der schlicht weißen Box befindet sich der übersichtlich verstaute Lieferumfang. Das bunt bebilderte Handbuch enthält auf 45 Seiten Informationen in fünf Sprachen. Vom Einbau der Festplatte, über richtiges Anschließen der Strom und Datenleitung bis hin zum Partitionieren der Festplatte ist alles zu finden.


Das mitgelieferte eSATA-Kabel weist mit ca. 150cm eine beachtliche Länge auf und ist somit auch gut geeignet, den eventuell nur auf der Rückseite des Computers befindlichen eSATA-Anschluss zu nutzen. Für die Stromversorgung wird ein zweimal USB auf Stromanschluss-Kabel mitgeliefert. Dieses sorgt für ausreichend Strom, selbst wenn die Festplatte nur über die eSATA-Schnittstelle angeschlossen wird, da eSATA selbst keinen Strom liefert. Für den USB-Betrieb reicht es aus, wenn man einen USB-Anschluss des Stromkabels sowie das Datenkabel verwendet. Bei aktuellen Mainboards kann sowohl die Datenübertragung als auch die Stromversorgung nur über ein einzelnes USB-Kabel realisiert werden, was den grundlegenden Vorteil gegenüber 3,5"-Varianten ausmacht, die immer noch ein zusätzliches Netzteil benötigen und somit deutlich weniger für den mobilen Einsatz geeignet sind, als die kleineren Vertreter.


Die Verarbeitung des, überaus sauber lackierten, Gehäuses ist sehr gut. Auf dessen Seite sowie auf der schwarzen Kunststofffront befindet sich je ein dezenter Schriftzug. Letzterer ist durchsichtig und im Betrieb mit einer blauen LED beleuchtet. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich sämtliche Anschlüsse: Mini-USB, eSATA, 5V Stromanschluss sowie zusätzlich ein Umschalter für die Wahl zwischen eSATA- und USB-Betrieb. Der eSATA-Betrieb ist nur mit einer SATA-Festplatte möglich. Wird eine IDE-Festplatte verbaut, kann nur der USB-Anschluss verwendet werden.


Das Komplettpaket wird mit einer Kunstledertransporttasche abgerundet. Hier könnte die Verarbeitung ein wenig besser sein. Die zusammengenähten Enden fransen etwas aus. Positiv ist das sehr weiche Innenmaterial, das ein Verkratzen des Gehäuses verhindert. Außerdem befinden sich an einer Seite Aussparungen für sämtliche Anschlüsse sowie den Schalter. Dies ermöglicht den Betrieb in der Transporttasche. Aufgrund des dadurch verringerten Wärmetransports sollte dies aber besonders in aufgeheizten Räumen dieser Sommertage zugunsten der Platte vermieden werden.


Die Montage der Festplatte geht leicht von der Hand: Gehäuse aufschrauben, Einschub mit der Elektronik hinausziehen, Festplatte einsetzen und festschrauben. Das Ganze wieder zusammenschrauben und die Montage ist abgeschlossen.