Reviews > Sound > Auzentech X-Fi Forte 7.1 Soundkarte > Introduction & specifications

AuzenTech X-Fi Forte 7.1, low profile, PCIe - Test

 

Auzentech ist, abgesehen von Creative selbst, noch immer der einzige Hersteller, der eigene Soundkarten mit dem X-Fi-Chip herstellen darf. Dabei fertigen sie aber nicht einfach Kopien an. Bei Auzentech entwirft man komplett eigene Boards und setzt hochwertige Komponenten ein. Das alles mit einem Ziel vor Augen: Einen herausragenden Klang zu erreichen. Dazu erweitert Auzentech auch Creatives Treiber mit weiteren Features. Dass dabei wirklich gute Ergebnisse erzielt werden können, hat Auzentech schon mit der X-Fi Prelude bewiesen. Nun hat der Hersteller mit der X-Fi Forte 7.1 einen weiteren Träger des X-Fi Prozessors veröffentlicht, der sowohl Gamer als auch Musik- und Heimkino-Fans begeistern soll. Echte Ambitionen oder eine schlecht gestimmte Karte?


Lieferumfang & Technische Daten

Die Verpackung der X-Fi Forte 7.1 wurde aufwändig gestaltet und zeigt die Besonderheiten der Karte auf. Mit einem leichten Augenzwinkern wird der Käufer vor dem angeblich "extrem realen Klang" der X-Fi Forte "gewarnt".

 

Vor einem üppigen Lieferumfang der Karte braucht man indes nicht zu warnen. Der fällt nämlich, genau wie bei der Auzentech Prelude, recht mager aus:

  • Treiber-CD
  • Toslink-Kabel mit optischem Adapter (200 cm)
  • "Multi I/O-Kabel" (analog)
  • Standard-ATX Frontblende
  • Quick-Setup-Guide

Die X-Fi Forte muss aber auch nicht zwingend mit einem riesigen Lieferumfang punkten - die Features und hochwertigen Bauteile sprechen für sich.