Einbau & Erscheinungsbild


Der Einbau der Festplatte in das Quiet Drive bereitet wie schon angedeutet keine größeren Schwierigkeiten. Die HDD wird dafür zunächst mit den benötigten Kabeln und Adaptern versehen und in die kleine Aluminium-Box geschraubt. Diese Box dient dazu, die Wärme der Festplatte aufzunehmen und sie vor allem besser auf Ober- und Unterseite der Box zu verteilen, da an diesen Seiten später die eigentliche Kühlung der Platte stattfindet. Auf unseren Bildern ist außerdem der Temperatursensor für die späteren Messungen zu sehen.


Die Box findet dann ihren Platz in der eigentlichen Außenhülle des Quiet Drive, die auch den eigentlichen Dämmstoff beherbergt. An Ober- und Unterseite der Aluminiumbox werden aber noch zwei dicke Wärmeleitpads platziert, die zum einen die Wärme von der Alumium-Box an die Außenhülle des Quiet Drive abgeben und zum anderen durch ihre schiere Dicke auch zur Schalldämmung beitragen.


Eine kleine Besonderheit des Quiet Drive 3.5": Die HDD wird so in ihm verbaut, dass sie später "auf dem Kopf" liegt. Jahrelang hielten sich hartnäckige Gerüchte in den Weiten des World Wide Web, dass diese Einbaulage eine Festplatte mit der Zeit unweigerlich zerstören würde. Diese Behauptung kann mittlerweile getrost ins Reich der Mythen verwiesen werden. Auch hört man immer wieder Bedenken, dass sich eine Platte in einer Lage "einlaufen" würde. Wenn man sie dann später in einer anderen Lage verbaut, würde auch dies zu einem Defekt führen. Ebenso diese Aussage entspricht nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik.

Nach diesen Schritten ist nur noch der Deckel des Quiet Drive zu montieren. Hierbei ist es nötig, ein wenig Druck auf die Konstruktion auszuüben, da die Wärmeleitpads mit der kleineren Box zwischen ihnen etwas höher sind, als der zur Verfügung stehende Raum. Das dient dazu, einen besseren Kontakt an den Wärmleitpads sicherzustellen.

Leider kann es so bei unvorsichtiger Montage dazu kommen, dass man mit den Schrauben, die zum Verschließen des Quiet Drive dienen, die Öffnungen für die Gewinde nicht exakt trifft. So besteht die Gefahr, die Schrauben schräg einzuschrauben und so das Gewinde, oder durch den erhöhten Kraftaufwand, den Schraubenkopf zu beschädigen. Mit etwas Umsicht und wohl dosiertem Krafteinsatz bei der Montage sollte sich das aber vermeiden lassen. Dennoch hätte es hier vielleicht eine bessere Lösung gegeben.


So montiert ist das Scythe Quiet Drive 3,5" bereit für den Einbau in einen freien 5,25"-Schacht des Gehäuses. Dabei bleibt dem Käufer die Wahl überlassen, ob er das Quiet Drive so verbaut, dass die Blende des Laufwerkschachts geschlossen bleibt, oder aber eine Montage genau so, wie ein übliches DVD-Laufwerk vornimmt. So bleibt die Blende offen, und das Quiet Drive schließt bündig mit der Front des Gehäuses ab. Dies verspricht zwar bessere Kühlleistung, aber da das Quiet Drive wegen der Entkoppler an den Seiten schmaler ausfällt als ein übliches 5,25" Laufwerk, entstehen so unschöne Lücken in der Optik der Front.

Da die Montagelöcher des Quiet Drive den Abmessungen gewöhnlicher 5,25"-Laufwerke entsprechen, lässt es sich in so ziemlich jedes Gehäuse einbauen, in das man - auf welche Art auch immer - 5,25"-Laufwerke bekommt. Das ist besonders für Besitzer von Gehäusen mit Schienensystemen oder ähnlichen Sonderlösungen wichtig. Ist das getan, müssen nur noch die hinten herausgeführten Adapter für Strom und Daten angeschlossen werden, und schon kann das Quiet Drive 3,5" in Betrieb genommen werden.


Für unsere Tests haben wir übrigens eine Montage mit geschlossener Blende gewählt, wie es wohl die meisten Anwender ebenfalls machen. Wie Eingangs schon erwähnt, soll die Platte gleichzeitig gedämmt und gekühlt werden, um eine Überhitzung zu verhindern. Wie es um Dämmung und Kühlleistung bestellt ist, klären unsere Tests im folgenden Abschnitt.