Erscheinungsbild & Montage


Das Prinzip ist einfach: Die Festplatte wird in eine erste Schalung geschraubt, diese mit Strom- und Datenadapter in der Box versenkt, wobei an Ober- und Unterseite große Wärmeleitpads für die Kühlung des Datenspeichers sorgen. Die beiden Teile der Dämmbox verschraubt ist alles für den Einbau in einem 3.5-Schacht vorbereitet.


Die Maße der Box entsprechen genau einer herkömmlichen 3,5" Desktop Festplatte. Somit können in gewöhnlichen Einbauschächten für Festplatten entsprechend viele 2.5"-Platten in diesen Boxen verbaut werden. Die dafür notwendigen Bohrungen für das Verschrauben sind vorhanden. Diese Box kann letztendlich genau wie eine normale Festplatte gehandhabt werden. Auch der Verwendung in Einbaurahmen für die Montage in den 5.25"-Schächten für optische Laufwerke steht nichts entgegen.


Montiert wird die Platte gleichzeitig entkoppelt und "gekühlt". Ob tatsächlich eine Kühlung stattfindet oder nur die entstehende Abwärme ausreichend gut abgeführt wird, um die Verwendung in dieser Box gefahrlos für die Platte zu ermöglichen, klären wir in Folgendem Anschnitt.

Wichtig! Bei der Montage der Box so wenig Druck wie möglich auf die Platte bringen. 2.5"-HDDs sind fragiler als die großen Pendants. Bei zu starkem Druck dreht sich der Motor einfach nicht mehr. So auch bei uns geschehen, da wir für den Test einen Temperatursensor zwischen Platte und Dämmung anbringen mussten - für welchen normalerweise kein Platz ist. Zu Beginn startete die Platte daher nicht, erst nach dem Lockern der Verschraubung. Das hat natürlich für den Anwender keine weitere Bedeutung, es sei dennoch der Vollständigkeit wegen angemerkt.