Autor: Karsten Bohlender

Letztes Update:  3.10.2008

Fazit


Kommen wir zum Fazit. Seine primäre Aufgabe, nämlich der Kühlung einer Festplatte, kommt das Scythe Himuro nach. Trotz der Tatsache, dass der Kühler völlig außerhalb des Luftstroms im Gehäuse verbaut wurde, blieb die Temperatur der Festplatte immer im grünen Bereich. Erfreulich waren zudem die leichte Handhabung des Himuro, die gute Verarbeitung sowie die gute Anleitung. Das sekundäre Ziel, die Ruhigstellung der Festplatte, wird dafür umso mehr verfehlt. Die verwendeten Entkoppler sind schlichtweg zu hart und geben so die Vibrationen ungefiltert an das Gehäuse weiter. Bastler können hier Dank der Flexibilität jedoch Hand anlegen und eigene Varianten der Entkopplung erschaffen. Im Test haben wir das Himuro auf einen mittelweichen Schwamm gelegt und siehe da: Im Handumdrehen war die Festplatte leise, wenn auch nicht mehr transportfähig.

Insgesamt gesehen können wir so dem Scythe Himuro unseren "Gute Wahl-Award" verleihen. Sollte Scythe die Halterung ein wenig überarbeiten und eine neue Revision auf den Markt bringen, könnte es das nächste Mal durch aus für mehr reichen. 



Abschließend bedanken wir uns bei  Scythe für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters. Vielen Dank!


Zum Diskussionsthread