Reviews > Sonstiges > Roundup: 11 Wärmeleitpasten im Test > Nexus, Noctua & Recom

Nexus Thermal Compound TMP-1000, Noctua NT-H1 & Recom RC-RX2


Nexus Thermal Compound TMP-1000


Die Thermal Compound TMP-1000 Wärmeleitpaste des Herstellers Nexus ist mit einer grau-schwarzen Beilage in eine Blisterverpackung eingeschweißt. Die Spritze selbst, in der sich nur 1 g des Wärmeleitmittels befindet, ist klein, dünn - schlichtweg unhandlich - geraten. Mit einem Silberoxidanteil von über 30 % ist das Wärmeleitmittel laut Hersteller im Bereich der Wärmeleitpasten einmalig und soll besonders bei hohen Temperaturen die volle Leistungsfähigkeit entfalten. Das Auftragen der Thermal Compound TMP-1000 Wärmeleitpaste stellt trotz dünner Spritze kein Problem dar. Die silberfarbene Paste hat eine angenehm niedrige Viskosität.


Noctua NT-H1


Noctua hat neben Lüftern und Kühlern die NT-H1 Wärmeleitpaste im Sortiment. Auch hier wird mit „hervorragender Leistung“ und „Langzeitstabilität“ geworben. Besonders auffällig ist jedoch, dass die Paste laut Hersteller nicht auf dem Heatspreader verstrichen werden muss. Aus diesem Grund liegt der Wärmeleitpaste wahrscheinlich auch kein Spatel bei. Wir haben die Paste trotzdem gleichmäßig verteilt, damit sie auch mit den anderen Testsamples verglichen werden kann. Die 1,4 g Spritze befindet sich in einer relativ großen Blisterverpackung. Ihre unauffällig bedruckte Beilage enthält Informationen zur Anwendung und gibt allgemeine Hinweise über die Lebensdauer und Temperaturbereiche. Die große Spritze liegt im Vergleich zu den kleinen Spritzen von Arctic Silver besser in der Hand, so dass sich das Auftragen der NT-H1 Paste etwas leichter gestaltet. Dank ihrer relativ festen, aber keinesfalls zähen Konsistenz lässt sich das Wärmeleitmittel ähnlich gut wie die Pasten von Arctic Silver und Scythe verteilen.


Recom RC-RX2


Der niederländische Hersteller Recom hat neben Gehäusen und Netzteilen die RC-RX2 Wärmeleitpaste im Sortiment. Die Spritze, die sich in einer Plastiktüte befindet, besteht aus stabilem Kunststoff und kann daher gut verwendet werden. Ein Spatel zum besseren Verteilen der insgesamt 3,5 g befindet sich nicht im Lieferumfang. Das Auftragen des Wärmleitmittels ist nicht komfortabel, weil es relativ flüssig ist und im stehenden Gehäuse leicht verlaufen kann. Nach mehrmaligem Verstreichen ist der Heatspreader jedoch gleichmäßig bedeckt.