Reviews > Sonstiges > NesteQ MaxZero 8-Kanal Lüftersteuerung > Erscheinungsbild & Funktionsweise

Erscheinungsbild & Funktionsweise

Die MaxZero 8-Kanal Lüftersteuerung besitzt eine hochglänzende Optik, ist weiterhin aber sehr schlicht gehalten. Im ausgeschalteten Zustand ist der Temperaturmonitor kaum zu erkennen, so dass die spiegelnde Oberfläche für ein gleichmäßiges Erscheinungsbild sorgt. Auf der rechten Seite sind die drei Taster Select, Set und Reset platziert, in der linken unteren Ecke befindet sich das Herstellerlogo sowie die Bezeichnung "MaxZero". NesteQ spricht von einer "harmonisierenden Hochglanzoptik" und hat sich damit keinesfalls zu weit aus dem Fenster gelehnt.

Die Lüftersteuerung ist in einem Kunststoffgehäuse untergebracht, wodurch sie eine höhere Stabilität aufweist und beim Einbau in einen 5,25"-Schacht besser geschützt ist. Auf der Platine befinden sich die Lüfteranschlüsse und das Stromversorgungskabel rechts, auf der linken Seite sind zum einen das Sensorenkabel und der Anschluss für den akustischen Alarm zu sehen. Steckt man den Überbrückungsstecker aus der Verpackung auf die beiden Pins, ist die Alarmfunktion des MaxZero aktiviert.

Die Stromkabel, die zu den Lüftern führen, sind mit Plastikanschlüssen versehen, damit Kurzschlüsse vermieden werden. Des Weiteren befinden sich im Auslieferungszustand Kappen auf den Temperatursensoren, um einen bestmöglichen Schutz beim Transport zu gewährleisten. Da das Molex-Kabel durchgeschliffen ist, können weitere Geräte daran angeschlossen werden. Mit den beiliegenden Adapterkabeln kann die MaxZero-Lüftersteuerung in Verbindung mit einer bereits vorhandenen Steuerung auch nur als Überwachungsgerät eingesetzt werden. Dazu werden lediglich die Drehzahlen der Lüfter von der MaxZero-Steuerung ausgelesen und akustische Signale ausgelöst. Die Features der Lüftersteuerung werden wir nun in unserem Praxistest überprüfen.