Reviews > Sonstiges > Arctic Cooling E351-WM und E361-BM Headsets > Erscheinungsbild & Funktionsweise
Autor: Marco Fischer

Letztes Update: 26.03.2010

Erscheinungsbild & Funktionsweise

Arctic Sound - bereits der dicke Schriftzug auf der Oberseite ist ein Eye-Catcher. Die Verpackung fällt sehr groß aus und ist bei beiden Headsets silberfarben mit großzügigen Sichtfenstern versehen. Man wäre auch locker mit einem Drittel der Verpackngsgröße ausgekommen.

Der Lieferumfang darf sich als reichhaltig bezeichnen lassen, dem normalen Anwender sollte nichts fehlen. Ein kurzer Splitter von 3,5 mm-Klinke mit 4 Ringen auf 2x Klinke mit 3 Ringen (Mikrofon und Kopfhörer separat) zum Anschluss an den PC, drei verschieden große Silikonaufsätze, eine knappe Bedienungsanleitung, eine Transporttasche, ein Arctic-Cooling Aufkleber sowie eine kleine Kunststoffklamer zum Führen des Headset-Kabels lassen keine Wünsche offen. Unterschiedlich ist die Farbwahl des Zubehörs. Während beim E351-WM die Silikonaufsätze, das Adapterkabel und die Klammer weiß oder hellgrau sind, verhält es sich beim E361-BM genau andersherum (schwarz bzw. dunkelgrau). Positiv auffallend ist die Transporttasche. Diese ist nach außen hin sehr hart, sodass das aufgewickelte Headset im Inneren optimal geschützt ist.

Wie auch die Konkurrenz, versucht Arctic Cooling ein Produkt mit einem möglichst breiten Einsatzfeld zu kreieren. Das sieht man auch daran, dass das Headset sowohl für den MP3-Player als auch für den PC genutzt werden kann. Anders als bei den meisten Mitbewerbern bietet Arctic Cooling an der Mikrofonkapsel, die sich auf der linken Seite befindet, eine Taste zum Annehmen von Gesprächen am iPhone und an anderen Handys, die dieses Feature unterstützen. Das erhöht für die Besitzer entsprechender Smartphones den Nutzwert deutlich. Zudem ist die Kapsel, die das Mikrofon beinhaltet, sehr klein und dadurch unauffällig zu tragen.

Laut Arctic Cooling unterscheiden sich das E351-WM und das E361-BM auch bezüglich des Klanges. Diese Unterschiede werden übrigens direkt vom Hersteller quantifiziert, und zwar auf einer Punkteskala von eins bis zehn in den Kategorien Bass, Höhen, Klarheit, Geräuschabschirmung und Tragekomfort. Bei den letzten beiden Punkten herrscht angeblich Gleichstand (9 Punkte), während es bei der Klarheit, den Bässen und Höhen Unterschiede gibt. Hier kommt das E351-WM auf volle 10 Punkte beim Bass, 8 Punkte bei den Höhen und 7 Punkte bei der Klarheit, während das E361-BM je 9 Punkte beim Bass und der Klarheit und 10 Punkte bei den Höhen erreicht. Ohne Probehören ist es schwer zu sagen, in wie weit sich diese Eigenschaften in Zahlen fassen lassen. Es geht nicht aus der Beschreibung hervor, ob viele Punkte beim Bass bedeuten, dass dieser einfach nur sehr stark ist oder dass dieser sehr sauber, präzise und tiefgehend ist. Außerdem ist der Punkt Tragekomfort sehr subjektiv und von Träger zu Träger unterschiedlich.

Als besonderes Feature wurde beiden Headsets ein gefrästes Aluminium-Gehäuse spendiert, welches je nach Modell unterschiedlich ausfällt. In jedem Fall vermittelt es einen sehr hochwerigen und vor allem stabilen Eindruck.

Beim E361-BM fällt dieses zweifarbig aus. Der hintere Teil ist schwarz eloxiert, der andere Teil, leicht abgewinkelt, ist hochglänzend poliert. Durch die leichte Anwinkelung des Gehäuses ist es möglich, das schwarze Kabel über das Ohr zu tragen. Dann verschwindet der Ohrhörer fast völlig in der Ohrmuschel und hinterlässt einen sehr dezenten Eindruck. Die schlanke schwarze Mikrofonkapsel verfügt ebenfalls über eine glänzende Tastenoberfläche gepaart mit einer schwarzen Rückseite.

Eine Anmerkung zum E361-BM Headset gibt es seitens des Herstellers: Dieses hat im Mikrofon noch einen Schalter eingebaut, der nicht in der Bedienungsanleitung beschrieben ist. Mit ihm kann man an verschiedenen Handys mit Adapter (erhältlich im Shop) Gespräche annehmen bzw. beim iPhone und iPod die Wiedergabe starten und weitere Steuerungen wie gewohnt mit dem original Mikrofon vornehmen. Einzig eine Lautstärkensteuerung ist damit nicht möglich.

Die helleren E351-WM hingegen verfügen über ein mattes Aluminium-Gehäuse, welches nicht gewinkelt, sondern länglich ist und damit recht weit aus den Ohren ragt. Durch die längliche Bauform sind die linke und rechte Seite identisch aufgebaut. In Folge dessen verzichtet Arctic Cooling anscheinend auf eine Kennzeichnung, um welche Seite es sich handelt, da ergonomisch nicht relevant. Bei Spielen wird es aber sehr irritierend sein, wenn man das Headset seitenverkehrt trägt, sodass man nach der Merkregel gehen sollte: Links ist da, wo auch das Mikrofon liegt, dessen Gehäuse in diesem Fall auch weiß wie das Kabel ist.

Zu der hervorragenden Verarbeitung passt das Kabel nur bedingt: Praktisch kein Knickschutz an den Ohrhörern und ein Kabelmaterial, das relativ steif ist, sodass man noch genau sieht, wie es in der Verpackung aufgewickelt war - das überzeugt nicht. Dafür ist das Kabel weniger anfällig, sich zu verknoten. Der je nach Modell weiße oder schwarze Klinkenstecker ist übrigens gewinkelt.