Reviews > Netzwerk > 7 WLAN-Router und -Sticks im Vergleichstest > Auswertung, Awardvergabe & Fazit

Auswertung

Die folgende Tabelle fasst die Ergebnisse der vorherigen Seite zusammen und zeigt die Leistung der Bundles je nach Teil der Datenstrecke und am Ende als kombinierte Verhältniszahl in %. Dabei beziehen sich die Prozentangaben jeweils auf das schnellste Gerät in dem entsprechenden Teiltest.Es sei angemerkt, dass aufgrund der Verhältniszahlbildung 100Mbit-Geräte natürlich nicht an die Leistungen der Gigabit-Geräte heranreichen können - unter den entsprechenden Rubriken sollte diesem Sachverhalt Beachtung geschenkt werden.

Für die WLAN-Leistung wurde jeweils die beste Leistung eines Bundles herangezogen, unabhängig davon, ob im G- oder N-Modus.

 

Gesamtleistung der Router/ USB-WLAN-Sticks

Hersteller WAN LAN WLAN (nah) WLAN (fern) Gesamtleistung [%]
Linksys (Cisco) 100 100 83 82 100
Draytek 55 29 100 100 78
D-Link 98 91 71 7 73
Asus 47 90 72 53 72
Trendnet 55 29 73 80 65
Sweex 55 29 85 44 58
SMC 53 29 46 30 43

 

 

 

Awardvergabe & Fazit

So vielseitig die von uns getesteten Router waren, so differenziert muss auch ein dazugehöriges Fazit sein. Aufgrund der unterschiedlichen Preis- und Anwendungsgebiete der Testkandidaten haben wir uns dazu entschlossen, die Sets einzeln und nicht nur aufgrund des Leistungsvergleichs zu den anderen Teilnehmern zu bewerten.

 

 

ASUS

Je nach Grundeinstellung (Profile "Home" oder "Firma") bekommt man im deutschsprachigen Menü unterschiedliche Einstellmöglichkeiten. Für Homeuser ist das Profil "Home" mehr als ausreichend und wirkt entsprechend weniger überladen. Ebenfalls gut empfinden wir die Größe des USB-Dongles. Dieses ragt deutlich weniger weit vom USB-Port heraus und eignet sich dadurch besonders für Notebooks und HTPCs, denn hier ist die Gefahr des Abbrechens deutlich geringer. Leider zeigte der Router ein paar Schwächen: So dauern Speichervorgänge im Menü überdurchschnittlich lang. Zudem besaß unser Testmodell eine nur mäßige WAN-Performance, dafür aber eine sehr gute Leistung über die LAN-Ports. Der fehlende Ein/Aus-Schalter ist zwar kein Beinbruch, da die meisten Konkurrenten am Markt ebenfalls keinen Schalter aufweisen - wünschenswert wäre er aber für eine zweite Revision oder ein Nachfolgemodell auf jeden Fall. Für die Nutzung vorrangig als Switch im kabelgebundenen Netzwerk und nur nachrangig als WLAN-Access-Point, eigent sich die Produktkombination gut, und besticht durch verschiedene Überwachungs- und Konfigurationsmöglichkeiten für kleine (Firmen-) Netzwerke. Trotz des guten Gesamtpakets, verleihen wir ASUS an dieser Stelle knapp keinen Award. Dieses Paket sei jedoch dann empfohlen, wenn ein möglichst kleiner WLAN-Dongle sowie LAN-Performance gefragt sind. Für weitere WLAN-Distanzen aber gibt es bessere Kandidaten.

 

Linksys by Cisco

Das Set von Linksys/Cisco richtet sich eher an den User mit höherem Anspruch. Das gut strukturierte Menü kann ebenfalls auf Deutsch umgestellt werden und bietet so auch dem Laien eine verständliche Übersicht über die Einstellungsmöglichkeiten. Leider ist die glänzende Oberfläche des Routers sehr anfällig für Kratzer. Ebenso nachteilig erachten wir die Einschränkung seitens des USB-Ports, da hier ausschließlich Speichermedien betrieben werden können. Ein Printserver ist im Gerät leider nicht verbaut. Als einer der wenigen Hehrsteller bietet der Router einen Ein/Aus-Schalter, dafür allerdings keinen WPS-Knopf für die schnelle und sichere Konfiguration von WLAN-Clients. Des weiteren kann der Router zwei getrennte WLAN-Netze aufbauen: Eines mit G-Standard und ein zweites mit N-Standard. Wem die Einstellungsfreiheit des Routers nicht genügt, der kann mit der alternativen Firmware DD-WRT zusätzliche Optionen nutzen, verliert aber den Garantieanspruch.

Da die Kombination in Sachen Wireless-LAN jedoch keine Spitzenwerte erreicht, verleihen wir auch hier "nur" den "Gute Wahl"-Award, ansonsten wäre der Auftritt perfekt und würde das Bundle für unsere höchste Auszeichnung qualifizieren.

 

Linksys by Cisco

 

 

 

D-Link

Als bekannter Hersteller im Heimnetzwerkbereich wird D-Link seinem Ruf gerecht und liefert ein durch und durch gutes Paket ab. Reichhaltige Features, ein Infodisplay und einen Printserver runden die Featureliste ab. Zudem sind die Geräte sowie die Menüs sehr ansprechend gestaltet und zielen so auf den style-bedachten Anwender.
Display mit Infos zum abrufen ohne PC: Nice-to-have, aber nicht wirklich nötig. Die Beschränkung auf Windows-Clients bezüglich des USB-Ports schmälert etwas den positiven Charakter dieser Funktion. Der wohl größte Kritikpunkt ist die schlechte WLAN-Leistung. Demgegenüber steht die sehr gute WAN- bzw. LAN-Performance. Genau wie der Linksys-Router kann auch der D-Link-Router zwei getrennte Netze, eines im G-Standard und eines im N-Standard, aufbauen. Insgesamt aber steht das Bundle trotz herausragender Optik nicht nur glänzend dar, und so scheint ein Award diesesmal leider nicht gerechtfertigt.

 

 


DrayTek

Das Set von Draytek bietet alles, was man sich als anspruchsvollerer Anwender wünschen kann. Aufgrund der sehr umfangreichen und teils wenig aufschlussreichen Einstellungsmöglichkeiten eignet sich der Router für Heimanwender nicht in jedem Fall. Als einziger Router im Testfeld bietet das Draytek-Modell in der Grundeinstellung keine Sicherheitseinstellungen für die Weboberfläche per LAN-Zugriff, wodurch die Einwahl ohne Passwort bzw. Username möglich ist. Desweiteren ist die WLAN-Performance für den G-Standard schwach, die Leistung im N-Standard dagegen die Beste im Testfeld. Unter den 100Mbit-Bundles stellt er die beste Leistung und wen die Einstellungsvielfalt nicht abschreckt oder ein Bundle für hautpsächlich kabellose Übertragungen sucht, der darf sich einer guten Wahl sicher sein.

 

 

DrayTek

 

 

SMC

Das von uns getestete Gerät ist eindeutig auf einen günstigen Preis fixiert. Ausstattung und Leistung sind in Anbetracht des verlockenden Kaufpreises durchaus ausreichend, aber nicht überragend. Als größte Kritikpunkte erwiesen sich die instabile Einrichtung per WLAN und das sehr träge Menü, welches teilweise über Minuten keine Reaktion lieferte. Ärgernisse dieser Art sollten der Vergangenheit angehören und werden daher nicht honoriert. Auch ist das Gerät in Sachen Menüsprache (noch) nicht für den deutschen Markt konfiguriert und könnte verschiedene Anwender im unteren Budgetbereich vor Probleme stellen.

 


Sweex

Der Hersteller Sweex stelle uns ein durchaus akzeptables Set zur Verfügung. Als einziger Hersteller legt Sweex den USB-Dongle dem Router bei. Wirkliche Stärken oder Schwächen wies das Gespann nicht auf. Einzig die etwas schlecht erkennbaren Status-LED und der fehlende, reine WLAN-N-Standard hinterließen einen leicht faden Beigeschmack. Für WLAN-Anwendungen innnerhalb der vier Wände aber ist das Gerät sehr gut geeignet und bietet die zweithöchsten Übertragungsraten in dieser Disziplin.

Für einen äußerst geringen Einstandspreis von knapp 30,- Euro für Router und Stick gleich in einem Paket ist das Bundle für den "Effizient Gespart"-Award geradezu prädestiniert:

 

Sweex

 

TRENDnet
Das Geräte-Set von TRENDnet liefert genau das, was man sich von der entsprechenden Preissparte wünschen kann: Gute, wenn auch nicht herausragende Leistungswerte und ein einfaches Handling, ohne zu umfangreiche Funktions- und Einstellungspallette. Der Router macht das, was ein Router im Heimgebrauch zwingend können muss - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Kaufen, einbauen, freuen. So wird es gemacht. Wer mer möchte, kann durch die Nutzung der Open-Source-Ware DD-WRT auch hier die Funktionalität aufbohren.

Aus diesem Grund gibt es von uns einen weiteren "Effizient Gespart"-Award.

 

TRENDnet

 

 

 

Zu guter Letzt bedanken wir uns herzlich bei allen Teilnehmern in diesem Roundup! Vielen Dank!

 

 

Testbericht im Forum kommentieren ...