Reviews > Netzteile > Xigmatek Go Green NRP-PC502 500 Watt ATX 2.3 Netzteil > Erscheinungsbild & Funktionsweise

Xigmatek Go Green NRP-PC502 500 Watt ATX-Netzteil - Erscheinungsbild & Funktionsweise

Auf den ersten Blick könnte man meinen, man hält ein OEM-Netzteil in seinen Händen. Schlichtes Grau ohne jegliches Highlight und Wiedererkennungswert prägt das Äußere. Einen extrem robusten Eindruck hingegen hinterlässt die Pulverbeschichtung des Gehäuses, die eine oder andere Unachtsamkeit beim Einbau wird sie verzeihen. Mit seinen 150x86x160 mm entspricht es der ATX-Norm und wird so problemlos Platz in jedem Standardgehäuse finden.


Durch das schlichte Äußere wird der Blick direkt auf das große Lüftergitter gelenkt. Der darunter liegende 135 mm-Lüfter gibt teilweise den Blick auf die Elektronik frei. Ein Wabengitter am Heck minimiert den Luftwiderstand und trägt so zur geräuscharmen Entlüftung bei. Die an der gegenüberliegenden Seite zusätzlich in das Gehäuse eingelassenen Lüftungsschlitze sollten die Kühlung unterstützen, erfahrungsgemäß bewirken sie jedoch fast das Gegenteil. Der Airflow wird beeinflusst und warme Luft kann durch diese Schlitze wieder in das PC-Gehäuse gelangen.


In einem Strang werden die Kabel aus dem Netzteilgehäuse geleitet. Für ein Gerät dieser Leistungsklasse entspricht die Konfiguration dem Standard. Mit einem 6-Pin- und 6+2-Pin-PCIe-Anschluss lassen sich auch aktuellste High-End-Grafikkarten mit Spannung versorgen, alternativ ist ein Einsatz eines kleineren Multi-GPU-Systems denkbar. Als ausreichend ist die mögliche Bestückung mit Laufwerken oder andere Peripherie zu sehen. Insgesamt finden vier SATA-Laufwerke an einem Strang Anschluss, weiterhin stehen sechs Easy-Swap-Molex- und zwei Floppykonnektoren zur Verfügung. Die Längen der Hauptstränge sind recht knapp bemessen, in großen Gehäusen wir es unter Umständen zu Problemen kommen. Es sollte vorher auf jeden Fall nachgemessen werden. Alle Kabel sind sauber gesleevt. Diese Ummantelung findet erst im Netzteilgehäuse ihr Ende und ist dort zusätzlich durch Kabelbinder gegen Verrutschen gesichert.




Nachfolgend die Längen der Kabel:

  • ATX-Mainboard: 48 cm
  • 4+4-Pin 12 V: 50 cm
     
  • 6-/6+2-Pin-PCIe: 48 cm
  • 2x 4-Pin-Molex: 48 cm (erster Abgriff), 62 cm (zweiter Abgriff), 76 cm (dritter Abgriff), 90 cm (Floppy)
  • SATA: 48 cm (erster Abgriff), 62 cm (zweiter Abgriff), 76 cm (dritter Abgriff), 90 cm (vierter Abgriff)


Der Blick auf das Innenleben lässt, auch ohne die Platinenbezeichnung zu lesen, klar erkennen, wer hier bei der Fertigung Hand angelegt hat. HEC Compucase spendiert dem NRP-PC502 die Platine und Bauteile eines Netzteils der eigenen Serie. Die recht kleinen und schlanken Kühlkörper lassen einen effizienten und somit kühlen wie auch geräuscharmen Betrieb erhoffen. Für ein Netzteil dieser Preisklasse entsprechend kommt beim großen Kondensator eine 85° C-Variante zum Einsatz, andere Bauteile warten da in höherer Qualität auf. Ein Ausrufezeichen setzt der Hersteller in Bezug auf Netzteilsicherheit. Nicht nur, dass alle Kabelenden sauber verlötet und mit Schrumpfschlauch versehen sind, auch schützen Folien zwischen den Bauteilen vor Kurzschlüssen. Hinzu gesellen sich diverse Schutzschaltungen, die wiederum in dem Umfang nicht selbstverständlich sind bei Netzteilen zu diesem Preis. Der teuren Hardware kann so im Ernstfall, sei es eine Überspannung, Überlastung oder Kurzschluss, das Leben gerettet werden.


Einen offensichtlich guten Griff hat man beim Lüfter gemacht. Dieser ist nicht ganz unbekannt und verrichtet auch in Netzteilen anderer Hersteller seine Arbeit. Die nachfolgenden technischen Daten und Kennzahlen des von Young Lin Tech Co. Ltd. stammenden 135 mm-Lüfters mit der Bezeichnung DFS132512H versprechen einen unauffälligen Betrieb.

  • Lagerung: Gleitlager
  • Anschluss: 2-pin
  • Abmessungen (mm): 135x135x25
  • Lüfterblätter: 7
  • max. Lautheit: 36 dB(A)
  • max. Luftdurchsatz (CFM): 91,16cfm (154,98 m³/h)
  • max. Drehzahl: 1700 U/min
  • Leistungsaufnahme: 3 Watt (0,25A)