Reviews > Netzteile > Seventeam V-Force 650 Watt ATX 2.3 (ST-650 P-AF) > Erscheinungsbild & Funktionsweise

Erscheinungsbild & Funktionsweise


Auffällig sind bereits bei Entnahme die geringen Abmaße des Netzteils. Komplett in schwarzer Pulverbeschichtung präsentiert sich das kleine Kraftwerk. Das ebenso schwarze Lüftergitter fügt sich perfekt in das Gesamtbild ein.


Während in eine Seitenwand das Firmenlogo gepresst ist, beherbergt die andere den obligatorischen Aufkleber mit den technischen Daten. Sofort sticht das 80Plus-Logo ins Auge. Das ST-650P-AF hat die Bronzezertifizierung erhalten und garantiert somit einen durchweg hohen Wirkungsgrad von mindestens 82% bei einer Auslastung ab 20%. Ein Eintrag in die Liste auf  80Plus.org ist aktuell noch nicht erfolgt.

Da bei den Modellen der PAF-Serie auf abnehmbare Kabel verzichtet wird, verlassen diese das Netzteil gebündelt in einem Strang. Auch hier zeigt sich die Modifizierung für den europäischen Markt: Mit einer Länge von 60 cm liegen sie über dem Durchschnitt anderer Netzteilhersteller und ermöglichen so den problemlosen Einbau des Netzteils auch in größeren Gehäusen. Dies erhöht nochmals den Stellenwert bei der 80Plus-Zertifizierung, so leidet normalerweise neben der Spannungsstabilität auch die Effizienz unter längeren Kabeln. Seventeam spendiert dem ST-650P-AF ausreichend viele Konnektoren. Insgesamt stehen neben den 20+4pin-ATX-Stecker ein 4+4pin-Stecker zur CPU-Spannungsversorgung, jeweils ein 6pin- und 6+2pin-PCIe-Konnektor, sechs SATA-, sechs 4pin-Molex- und zwei Floppyanschlüsse zur Verfügung. Alle Kabel sind ummantelt, aus optischen Gründen könnte diese jedoch noch näher an die Stecker heranreichen.

Nachfolgend die Längen der Kabel:

  • ATX-Mainboard: 60 cm
  • 4+4pin 12 V: 60 cm
  • 6/6+2pin PCIe: 60 cm
  • 4pin-Molex: 60 cm (erster Abgriff), 75 cm (zweiter Abgriff), 90 cm (dritter Abgriff), 105 cm (Floppy)
  • SATA: 60 cm (erster Abgriff), 75 cm (zweiter Abgriff), 90 cm (dritter Abgriff)



Während das Äußere noch recht unspektakulär daherkommt, stecken die Details unter der Haube. Seventeam setzt ausschließlich auf japanische Kondensatoren. Die Vorteile sind unter anderem eine längere Lebensdauer und saubere Spannungen. Weiterhin kommt im Gegensatz zur üblichen temperaturgeregelten eine Multistep-Lüftersteuerung zum Einsatz. In Verbindung mit den wuchtigen Kühlkörpern soll so ein gute Kühlung bei gleichzeitig geringer Geräuschkulisse erfolgen.



Mit der Öffnung des Deckels zeigt sich, auf welchen Hersteller bei der Lüfterwahl gesetzt wird. Im ST-650P-AF kommt ein 120 mm-Lüfter von ADDA zum Einsatz. Die Modellbezeichnung lautet: AD1212HS-A76GL – entschlüsselt bedeutet dies Folgendes:

  • AD – ADDA DC-Fan
  • 12 – Durchmesser – 120 mm
  • 12 – Spannung – 12 V
  • H – Lüftergeschwindigkeit – Hoch
  • S – Gleitlager
  • A – Stärke – 25 mm
  • 7 – Anzahl der Lüfterblätter
  • 6 – Motorschutz
  • GL – Lautstärke – Low noise


Die Bauteile sind so angeordnet, dass einerseits frische Luft auf die Kühlkörper trifft, andererseits eine ausreichende direkte Belüftung der Elektronik stattfindet. Die erwärmte Luft kann über die Rückseite durch das Wabengitter austreten. Da jedoch auch an der gegenüberliegende Seite einige Schlitze in das Gehäuse eingelassen sind, wird ein Teil der aufgeheizten Luft wieder zurück in das Gehäuse befördert.