Reviews > Netzteile > Seasonic M12D 750 Watt (SS-750EM) > Spannungsmessungen, Temperatur- und Geräuschpegel

Spannungsmessungen, Temperatur- und Geräuschpegel

Um Netzteile dieser Leistungsklasse im praktischen Einsatz an ihre Grenzen zu bringen, bedarf es leistungshungriger Hardware. Damit wir diese Grenze ausloten können, haben wir kurzerhand die Grafikkarte des Testsystems ausgebaut und belasten das Netzteil verstärkt über den Teststand. Entsprechend hohe Belastungen sind so möglich. Eines schon vorweg: Wer denkt, bei den angegebenen 750 Watt sei die Schmerzgrenze für das Kraftwerk erreicht, wird überrascht sein. Doch vorher der obligatorische Blick auf die Leistungsaufnahme im Standby bzw. ausgeschaltetem Zustand. Mit knapp 2 Watt bzw. ohne Leistungsaufnahme können hier sehr gute Werte notiert werden.

Im Folgenden die Diagramme zu den einzelnen Spannungsmessungen:


3,3 Volt Leitung:


5 Volt Leitung:


12 Volt Leitung:

Über den gesamten Test konnten hervorragende Spannungswerte verzeichnet werden. Zu keiner Zeit leistete sich das M12D Schwächen. Die Ursache hierfür ist in erster Linie in den beiden kräftigen 12 V-Rails zu finden, kombiniert können diese mit bis zu 744 Watt belastet werden. Darüber hinaus sorgen die 5 V- und 3.3 V-Spannungsleitung für eine sichere und stabile Versorgung der Peripherie. Insgesamt konnten wir das Netzteil mit bis zu 1060 Watt Input-Leistung belasten. Bei einer Effizienz von 85% entspricht dies einer Output-Leistung von rund 900 Watt, doch recht deutlich über der gesetzten Spezifikation seitens des Herstellers. Erst bei einer noch höheren Belastung griff der Überlastungsschutz und schaltete das Netzteil ab. Entsprechende Reserven sind somit vorhanden, ein Dauerbetrieb in diesem Bereich ist jedoch nicht empfehlenswert. Hierfür sollte auf das 850 Watt-Modell zurück gegriffen werden.

Der Lüfter von Sanyo Denki arbeitete vor allem im niederen Belastungsbereich lautlos bis leise. Nebengeräusche waren ihm nicht zu entnehmen. Wie von Seasonic gewohnt, baute sich ab einer Belastung von etwa 50% ein hörbares, aber bei weitem nicht störendes Lüfterrauschen auf. Erst unter Volllast dominierte dieses das gesamte System, konnte aber noch immer als erträglich bezeichnet werden. Einzig Nutzern von sehr leisen Wasserkühlungssystemen wird es deutlich zu laut erscheinen. Seasonic zollt hier der Sicherheit ihren Tribut und lässt den Lüfter vorsorglich mehr Luft durchsetzen. Dank der hohen Effizienz blieb das Netzteil während des gesamten Testes erstaunlich kühl. Höhere Temperaturen waren subjektiv nicht zu verzeichnen. Der Wärmeabtransport funktionierte vorbildlich, sodass sich im Netzteil keine Hotspots bilden konnten. Sofern das Netzteil seinen gewohnten Platz im oberen Teil des Gehäuses findet, sollte doch für ausreichende Frischluftzufuhr gesorgt werden, da hier bereits durch das System aufgeheizte Luft in das Netzteil gelenkt wird.