Reviews > Netzteile > OCZ ModXStream Pro 600W ATX 2.2 (OCZ600MXSP) > Erscheinungsbild & Funktionsweise

Erscheinungsbild & Funktionsweise

Ohne größere Auffälligkeiten präsentiert sich das ModXStream Pro. Die dunkle Lackierung lässt es edel wirken, die schwarzen Sticker mit rot-weißer Schrift an den Seitenwänden fügen sich wunderbar in das Gesamtbild ein. Ein von außen verschraubtes Lüftergitter mit zentralem Herstellerlogo sowie ein großer Luftauslass in Wabenstruktur an der Rückseite runden das gewohnte Bild ab. Klassisch, jedoch insgesamt sehr hochwertig.


Das Hauptaugenmerk wird ganz automatisch auf die Anschlussmöglichkeiten gelenkt. Bis auf Mainboard- und CPU-Spannungsversorgung verlassen keine weiteren Kabel das Gehäuse im Hauptstrang. Somit ist nur ein überflüssiges Kabel im Gehäuse zu verstauen, den Modder wird es freuen. Alle weiteren benötigten Kabel können frei angeschlossen werden. Eindeutig markiert ist ein Fehlanschließen unmöglich. Alle Stränge rasten sicher an die mit dem Gehäuse verschraubten Konnektoren ein. Die Anzahl der Anschlussmöglichkeiten für Laufwerke und andere Peripherie ist ausreichend.

Nachfolgend die Längen der Kabel:

  • ATX-Mainboard: 45 cm
  • 4pin 12 V ATX: 45 cm
  • 8pin 12 V EPS: 45 cm
  • 6/6+2pin PCIe: 45 cm
  • 4pin-Molex: 45 cm (erster Abgriff), 60 cm (zweiter Abgriff), 75 cm (Floppy)
  • SATA: 45 cm (erster Abgriff), 60 cm (zweiter Abgriff), 75 cm (dritter Abgriff)


OCZ spendiert dem Netzteil einen schwarzen 135 mm-Lüfter von Globe Fan, der auf den Namen RL4Z S1352512H hört. Ein Blick auf die  Herstellerseite offenbart die technischen Daten: Mit Gleitlager, Anlaufspannung von 6 V und einer maximalen Drehzahl von 1.500 U/min verspricht er einen leisen Betrieb.


Die hochwertige Verarbeitung setzt sich im Inneren fort: Klar strukturiert, große Kühlkörper, sauber verarbeitet. Die Farbe Schwarz dominiert und verleiht dem Netzteil auch hier einen edlen Look. Der insgesamt recht luftige Aufbau sollte der Kühlung und somit der Geräuschkulisse zugutekommen.