OCZ Fatal1ty Series 550W ATX-Netzteil - Fazit

Erneut heißt es, ein Resümee zu ziehen. Was kann das Fatal1ty 550 Watt besser, als sein großer Bruder? Bedingt durch sein Erscheinungsbild mit dem großen Lüfter und den schwarzen Sleeves hinterlässt es einen wertigeren Eindruck. Die Verarbeitung ist auf demselben hohen Niveau, hier sind keine Unterschiede auszumachen. Praktisch ist das hier vorhandene Kabelmanagement. Der Lüfter überzeugt mit einer großen Laufruhe über weite Bereiche, just unter hoher Last dreht er hörbar auf. Einziger Wermutstropfen sind mal wieder, wie so oft, die Längen der Kabel und der magere Lieferumfang. Hier wünschen wir uns, gerne auch bei der Effizienz, eine Weiterentwicklung bei der nächsten Revision.

Ganz verzückt sind wir wiederum beim Blick auf das Preisschild. OCZ verlangt für das Fatal1ty 550 Watt  knappe 60 Euro vom Kunden. Bereinigt um die Ausstattung zählt es somit in seiner Leistungsklasse zu den günstigsten Vertretern.

Auch bei diesem Netzteil geben wir denselben Rat: Der Kunde muss alle Punkte abwägen und dann selbst entscheiden, ob dies das passende Netzteil für ihn ist. Wer in erster Linie Wert auf eine hochwertige Verarbeitung, und stabile Spannungen legt, ein Faible zu einer roten Beleuchtung hat und nicht gerade Geräuschallergiker ist, kann bedenkenlos zugreifen. Die zu kurzen Anschlusskabel bringen das OCZ Fatal1ty Series 550 Watt jedoch kurz vorm Netzteilolymp zum Stolpern. So muss es sich mit unserem „Gute Wahl-Award“ begnügen, erhält aber aufgrund der sehr kundenfreundlichen Preispolitik mit dem „Effizient gespart-Award“ eine weitere Auszeichnung.



Abschließend gilt unser Dank  OCZ Technology für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters.




Zum Diskussionsthread