Spannungsmessungen

Als vorbildlich ist der Stromverbrauch im Stand-By und im komplett abgeschalteten Zustand zu bezeichnen. Mit gerade einmal 3 Watt, bzw. 0 Watt, wird quasi keine Energie verbraucht. Eine zusätzliche Steckerleiste muss hier also nicht zwingend zum Einsatz kommen.

Im Folgenden die Diagramme zu den einzelnen Spannungsmessungen:


3,3 Volt Schiene:


5 Volt Schiene:


12 Volt Schiene:

Das Epsilon kann mit äußerst stabilen Spannungen innerhalb der ATX-Spezifikationen über den gesamten Lastbereich überzeugen. Im Test wurde ein netzseitiger Verbrauch von 665 Watt simuliert, was bei einer Effizienz von ca. 82% (gemessen durch  80Plus.org) einer Output-Leistung von rund 545 Watt entspricht. Eine hervorragende Leistung! Bei weitem nicht jedes Netzteil kann mit solchen Reserven bei gleichzeitig absolut stabilen Spannungen glänzen. Ein Grund dafür ist in der Aufteilung der 12V-Spannungsversorgung in vier einzelne Leitungen zu finden. Für jeden PCIe-Strang steht eine eigene 12V-Leitung mit jeweils 18A zur Verfügung, diese kann demnach mit maximal 216 Watt belastet werden und bietet somit mehr als ausreichend Leistung zur Versorgung jeder erdenklichen Grafikkartenkonfiguration. Weiterhin steht diese Leistung zusätzlich für die CPU- sowie für die Mainboard-Spannungsversorgung zur Verfügung. Rechnet man die Leistung aller Leitungen zusammen, ergibt sich eine theoretische maximale Belastung jenseits der 1.000 Watt. Verhindert wird dies letztendlich nur durch die fehlenden Anschlussmöglichkeiten. Die Vermutung liegt nahe, dass die komplette Epsilon-Serie technisch gleicher Natur ist und die Netzteile nur unterschiedlich gelabelt werden. Leider lassen sich der Produktseite im Internet nur sehr wenige Informationen dazu entlocken. Einzig das Handbuch zu den Modellen von 450 bis 700 Watt bestätigt dies, alle Geräte verfügen über das gleiche technische Design. Nach Anfrage beim technischen Support wurde unserer Redaktion gegenüber jedoch erklärt, dass jedes Modell mit unterschiedlichen Bauteilen bestückt ist und dadurch die verschiedenen Leistungsstufen erreicht werden.

Wie bereits angenommen, muss der Lüfter im Epsilon 80PLUS 500 Watt relativ wenig arbeiten. Über einen breiten Lastbereich ist er im geschlossenen Gehäuse eines Luftkühlungssystems praktisch nicht hörbar. Erst bei einer netzseitigen Auslastung über 500 Watt ist ein noch immer als leise zu bezeichnendes Rauschen aus dem System zu verzeichnen. Hier wurde anscheinend die richtige Wahl getroffen. Einen Punkt wollen wir jedoch nicht verschweigen: Im ausgebauten Zustand war ein, wenn auch nur sehr leises, schleifendes und klackerndes Geräusch vom Lüfter wahrnehmbar. Ob dies nur ein Einzelfall ist oder die ganze Lüfterserie betrifft, können wir leider nicht mit Sicherheit sagen. Hierfür wären Tests mit weiteren Netzteilen erforderlich.