Reviews > Netzteile > Amacrox Calmer AX 460-PFL01 > Testsystem & Verfahren

Testsystem & Verfahren





Den Praxistest haben wir in drei Abschnitte unterteilt.
Der erste beschäftigt sich mit der Leistung des Calmer Netzteiles. Diese haben wir anhand von Spannungsmessungen und Aufzeichnung der relevanten Temperaturen in zwei verschiedenen Auslastungsbereichen zu je Idle sowie Last untersucht. Dabei waren stets alle Stromsparmechanismen des Core 2 Quad aktiviert. Im Idle-Modus lief die CPU also heruntergetaktet, im Hintergrund zeichnete lediglich die Aquaero-Software Aquasuite die Temperaturen auf. In einem letzten Testlauf haben wir das System dann noch einmal richtig ausgereizt und überprüft, ob das Netzteil hält, was es verspricht. Um das System unter Volllast auszureizen, haben wir mit Prime95 25.5 alle vier CPU-Kerne belastet und die Grafikkarte mit ATI-Tool Beta 0.27a fleißig rendern lassen. Zusätzlich zu den Spannungsmessungen des Calmer Netzteiles haben wir die Spannungen unseres Referenznetzteiles Enermax Liberty 500W ebenfalls aufgezeichnet und als Vergleich mit in die Diagramme einfließen lassen. Zusätzlich zu den Spannungen und Temperaturen haben wir uns die Verlustleistung des Calmers betrachtet und mit der unseres Referenzgerätes verglichen.
Im zweiten Abschnitt untersuchen wir, ob die passive Kühlung von Amacrox einen lautlosen Betrieb ermöglicht, oder etwaige Nebengeräusche einen Strich durch die Rechnung machen.
Im dritten und letzten Teil haben wir uns den beigelegten ADDA-Lüfter näher angesehen, um herausfinden, was genau es mit ihm auf sich hat.