Reviews > Luftkühlung > Kühler > Thermaltake SpinQ VT (CLP0554) CPU-Kühler > Temperaturen & Geräuschentwicklung

Thermaltake SpinQ VT (CLP0554) CPU-Kühler - Review

Temperatur & Lautstärkemessungen

 

Ohne weitere Umschweife zeigen wir hier verschiedene Diagramme, die den getesteten Kühler im Vergleich zu einigen anderen Vertretern der Hauptwärmeableiter darstellen. Weiterhin wird der Einfluss auf die Speicher- und Spannungswandlertemperatur angegeben. Die Testwerte werden jeweils bei 5 V, 7 V und 12 V Lüfterspannung aufgenommen und die entsprechenden Temperaturwerte, Lüfterdrehzahlen und die Geräuschentwicklung erfasst. Einflüsse auf die Temperaturen von Arbeitsspeicher, Festplatte, Mainboard, Spannungswandler und Grafikkarte werden beobachtet, aus Gründen der Übersichtlichkeit jedoch gesondert in unserem Forum dargestellt. Wenn keine Lüfter beiliegen, verbauen wir bis zu zwei unserer Referenzlüfter: Xen-Core Carboon 120 mm ONE-PHASE S.P.S. Fan bzw. Scythe Slip Stream SY1225SL12M.

Kühlleistung in Abhängigkeit von der Rotationsgeschwindigkeit des Lüfters - übertaktet / nicht übertaktet:

Man kann im Diagramm sehr gut erkennen, dass der Kühler bei unserem Prozessor auf Standardtakt keine Probleme hat, diesen auf angenehmen Temperaturen zu halten. Anders sieht es jedoch im übertakteten Zustand aus. Hier ist zwar keine Gefahr für den Prozessor in Sicht, die Temperaturen liegen jedoch deutlich über denen mit Standardtakt. Dies ist leider das Tribut an die Kompatibilität bzw. der einfachen Montage, denn bei der Verwendung einer Backplate hätte man sicher noch etwas mehr Material zur besseren Wärmeabgabe verbauen können.


Kühlercharts - Leistungsdurchschnitt bei 5 V, 7 V und 12 V Lüfterspannung

 
 

Im 5 V-Ranking kann sich der SpinQ VT direkt hinter den Xigmatek Red Scorpion im oberen Mittelfeld platzieren. Bei 7 V Lüfterspannung sieht es viel anders aus. Auch hier langt es lediglich für einen guten Mittelfeldplatz. Etwas schwach war dagegen das 12 V-Ranking-Ergebnis: Der SpinQ VT führt hier weit abgeschlagen die untersten Ränge an.

 

Vergleich der Geräuschkulisse

Der Kühler kann über ein Drehpotentiometer stufenlos zwischen 12 V und 7 V eingestellt werden. Dabei wird rauscht dieser bei 12 V Lüfterspannung mit 47,2 dB(A) deutlich im Gehäuse vor sich hin - ein Einsatz in einem Silentsytem ist so kaum denkbar. Bei 7 V sind es deutlich ruhigere 40,9 dB(A), jedoch ist dies mit einem leichten Brummen des Lüfters verbunden. Beim Herabsetzen der Lüfterspannung mittels unseres aquacomputer aquaeros konnten wir den Lüfter bei 5 V Lüfterspannung mit 37,7 dB(A) zwar noch ein Brummen hören, den Lüfter an sich bei geschlossenem Gehäuse unterm Schreibtisch aber kaum noch wahrnehmen. 

Weitere vergleichende Übersichten (einzeln aufbereitet nach Lüfterspannungen) finden sich mit zahlreichen Diagrammen in unseren Datenbanken.