Reviews > Luftkühlung > Kühler > Thermaltake Contac 29 CPU-Kühler > Temperaturen & Geräuschentwicklung

Thermaltake Contac 29 CPU-Kühler - Review

Temperatur & Lautstärkemessungen

Ohne weitere Umschweife zeigen wir hier verschiedene Diagramme, die den getesteten Kühler im Vergleich zu einigen anderen Vertretern der Hauptwärmeableiter darstellen. Weiterhin wird der Einfluss auf die Speicher- und Spannungswandlertemperatur angegeben. Die Testwerte werden jeweils bei 5 V, 7 V und 12 V Lüfterspannung aufgenommen und die entsprechenden Temperaturwerte, Lüfterdrehzahlen und die Geräuschentwicklung erfasst. Einflüsse auf die Temperaturen von Arbeitsspeicher, Festplatte, Mainboard, Spannungswandler und Grafikkarte werden beobachtet, aus Gründen der Übersichtlichkeit jedoch gesondert in unserem Forum dargestellt. Wenn keine Lüfter beiliegen, verbauen wir bis zu zwei unserer Referenzlüfter: Xen-Core Carboon 120 mm ONE-PHASE S.P.S. Fan bzw. Scythe Slip Stream SY1225SL12M.

Kühlleistung in Abhängigkeit von der Rotationsgeschwindigkeit des Lüfters - übertaktet / nicht übertaktet:

Das Diagramm zeigt deutlich die Leistung des Kühlers auf. In wirklich jeder Lage kann er den Prozessor mehr als ausreichend kühlen. Erst mit 5 V Lüfterspannung und übertaktetem Prozessor überschreitet er die 40 °C Temperaturdifferenz zur Raumlufttemperatur knapp.


Kühlercharts - Leistungsdurchschnitt bei 5 V, 7 V und 12 V Lüfterspannung

 
 

 

Im Gesamtranking kann sich der Contac 29 im Spitzenfeld platzieren. Dabei erreicht er beim 7 V-Ranking gar ein Platz auf dem Podest. Im 12 V-Ranking kann er immer noch den Platz 6 behaupten, bei 5 V Platz 9. Bedenkt man, dass einige High-End-Vertreter mit zwei Lüftern und mit einem Lüfter in der Spitzengruppe gelistet sind, ist dieses Ergebnis umso höher zu werten. 

Vergleich der Geräuschkulisse

Irgendwo stand einmal, dass man Leistung hören muss. Doch im PC-Bereich ist dies nicht der Fall. Leider werkelt der Contac 29 bei 12 V Lüfterspannung mit sagenhaften 48,0 dB(A). dies ist eindeutig zu viel des Guten. Bei 7 V Lüfterspannung ist er dagegen flüsterleise und mit 38,6 dB(A) kaum mehr aus dem geschlossenen Gehäuse wahrzunehmen. Lässt man den Lüfter bei 5 V laufen, so zeigt sich bei 36,4 dB(A) ein sehr leichtes Brummen aus direkter Nähe, was aber nicht störend ist. Da es sich um einen PWM-Lüfter handelt, wurde dieser auch mit der automatischen Boardsteuerung betrieben. Dabei präsentiert sich das verbaute 120 mm-Modell durchaus als Leisetreter, denn im Idle ist bei 950 U/min bis auf ein leichtes Brummen kaum etwas zu vernehmen. Bei Last mit übertaktetem Prozessor kommt nicht einmal das Drehzahlmaximum in Sichtweite, denn der Lüfter lief hier mit etwa 1700 U/min und knapp 42 dB(A). Eine Wohltat für die Ohren, denn 6 dB(A) sind eine deutliche Erleichterung.

Weitere vergleichende Übersichten (einzeln aufbereitet nach Lüfterspannungen) finden sich mit zahlreichen Diagrammen in unseren Datenbanken.