Reviews > Luftkühlung > Kühler > Scythe Orochi (SCORC-1000) > Temperaturen & Geräuschentwicklung

Temperatur & Lautstärkemessungen

Ohne weitere Umschweife zeigen wir hier verschiedene Diagramme, die den getesteten Kühler im Vergleich zu einigen anderen Vertretern der Hauptwärmeableiter darstellen. Weiterhin wird der Einfluss auf die Speicher- und Spannungswandlertemperaturen angegeben. Die Testwerte werden jeweils bei 5 V, 7 V und 12 V Lüfterspannung aufgenommen und die entsprechenden Temperaturwerte, Lüfterdrehzahlen und die Geräuschentwicklung erfasst. Einflüsse auf die Temperaturen von Arbeitsspeicher, Festplatte, Mainboard, Spannungswandler und Grafikkarte werden beobachtet, aus Gründen der Übersichtlichkeit jedoch gesondert in unserem Forum dargestellt. Da der beigelegte 140 mm Lüfter zu breit für unser Gehäuse war, haben wir unseren Referenzlüfter verbaut: Xen-Core Carboon 120mm ONE-PHASE S.P.S. Fan.

Kühlleistung in Abhängigkeit von der Rotationsgeschwindigkeit des Lüfters - übertaktet / nicht übertaktet


Da unser Testsystem lediglich einen 120 mm-Lüfter am Heck und einige wenige Lüftungsschlitze in der Anschlussblende besitzt, konnten wir insgesamt nur zwei Werte im normalen Einbauzustand (über den RAM) vornehmen. Des Weiteren war es uns aus Kompatibilitätsgründen nicht möglich, den Lüfter auf dem, sondern nur seitlich am Kühler zu montieren.

140 mm Lüfter seitlich montiert:

 


Passivbetrieb (Spannungen entsprechen den Hecklüfterspannungen)

 


120 mm Referenzlüfter seitlich verbaut

 


In den wenigen Disziplinen, die mit unserem Testsystem möglich waren, zeigt der Orochi bereits  gute Kühlwerte. Der Referenzlüfter ist zwar kleiner, hat dafür aber mehr Luftdurchsatz als der Scythelüfter.

Kühlercharts - Leistungsdurchschnitt bei 5 V, 7 V und 12 V Lüfterspannung

 
   


Betrachtet man den Mittelwert aus allen Temperaturmessungen, positioniert sich der Orochi im Passivbetrieb zwischen dem Ein- und dem Zweilüfterbetrieb des CoolerMaster Hyper Z600. Dies zeigt durchaus das Potential des Orochi bei geeignetem Gehäuse und ausreichender Belüftung auf.

Vergleich der Geräuschkulisse

Wird der Lüfter von Scythe  eingesetzt, so ist dieser nicht aus dem Gehäuse heraus zu hören. Leider sprang der Lüfter im 5 V-Betrieb nicht immer sofort an. Im Passivbetrieb steigt der Geräuschpegel auf etwa 40 dB(A) an, was aber nicht dem Kühler, sondern dem verwendeten Hecklüfter zu verdanken ist. Wird dieser auf 5 V oder 7 V betrieben, so reiht sich der Kühler wieder ins obere Spitzenfeld ein. Wir empfehlen deshalb bei Verwendung eines unserer Referenzlüfter den Einsatz bei 7 V, bei Verwendung des beiliegenden Lüfters den 12 V-Betrieb.

 


Weitere vergleichende Übersichten (einzeln aufbereitet nach Lüfterspannungen) finden sich mit zahlreichen Diagrammen in unserem Forum.