Fazit


Mit dem Mugen 2 hat  Scythe einiges erreicht. So ist dieser trotz gleichgebliebenem Geräuschpegel leistungsstärker bei 12 V als sein Vorgänger. Die Montage gestaltet sich aufgrund der Backplate einfacher als mit Push-Pins, da hier die Lamellen nicht mehr im Weg sind. Zudem sind die Lamellen ausreichend abgerundet, sodass es nun zu keinen Verletzungen mehr kommen kann, wie es beim älteren Modell noch der Fall war. Mit einem  Preis von knapp 36 Euro ist er sogar seinen anderen Konkurrenten aus gleichem Hause in dieser Preiskategorie deutlich überlegen. Die mäßigen 7 V-Leistungswerte werfen den Mugen 2 im Ranking etwas zurück, dennoch kann er sich den "Gute Wahl-Award" sichern.

 

Abschließend geht der Dank an  Scythe für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters.



Zum Diskussionsthread