Reviews > Luftkühlung > Kühler > Scythe Mugen 2 (SCMG-2000) > Erscheinungsbild & Montage

Erscheinungsbild & Montage


Die äußere Gestalt des Kühler ist herstellertypisch: Schwarzer Lüfter, Kupferheatpipes und Aluminiumlamellen. Man verzichtet bewusst auf verspielte LEDs und Nickelüberzüge, was sich natürlich in einem günstigeren Preis niederschlägt. Die M.A.P.S.-Technologie (Multiple Airflow Pass-Through Structure) mit mehreren Lamellenblöcken anstatt ganzer Flächen hält dagegen Einzug im Kühlerbereich.

 

   


Am Boden befinden sich fünf Heatpipes in konventioneller Bauweise mit einer Bodenplatte. Diese gehen direkt in die fünf Blöcke zu je 46 Lamellen. Dabei gehen die einzelnen Heatpipes von einer Seite eines Lamellenblockes über die Bodenplatte direkt in die gegenüberliegende Blockseite. Dadurch ist je Lamellenblock genau eine Heatpipe zuständig.

 

   


Der Kühler sitzt mittig auf dem Prozessor, der im Lieferumfang befindliche 120 mm-Lüfter wird mittels Halteklammern einfach an den Lamellen festgehakt. Je nach Bedarf kann dieser an den Lamellenaußenflächen frei in vier Positionen montiert werden.

Durch die eigentümliche Bauweise ist es nicht im vollen Umfang möglich, zusätzlich zum Prozessor noch die Spannungswandler zu kühlen, wodurch sich diese im Betrieb etwas mehr aufheizen. Auf eine gute Gehäusebelüftung sollte deshalb nicht verzichtet werden. Vorteil dieses Konzeptes ist, dass der Kühler im Luftstrom des hinteren Gehäuselüfters und des Netzteillüfters (je nach Montageart im Gehäuse) liegt und der warme Luftstrom direkt nach außen geleitet wird.

 

   


Um im Vorfeld die Kompatibilität zur Hauptplatine bzw. zum Prozessor sicherzustellen, sollte man die  Kompatibilitätsliste von Scythe zu Rate ziehen. Zur Montage muss zu Beginn die entsprechende Halterung mit dem Kühler verschraubt werden. Das Mainboard muss ausgebaut werden. Bei allen Sockeln, so auch bei unserem Sockel 775-Testsystem, geschieht die Montage mittels Verschraubung mit einer Backplate. Vorher sollte man jedoch festlegen, in welcher Ausrichtung der Kühler letztlich eingebaut werden soll. Danach wird der Kühler auf die Platine aufgelegt und mittels Schrauben von der Rückseite aus befestigt. Abschließend muss nur noch der Lüfter anhand beiliegender Halteklammern an den Lamellenblöcken festgehakt werden.