Reviews > Luftkühlung > Kühler > Noctua NH-U12P Special Edition 2 > Erscheinungsbild & Montage

Noctua NH-U12P Special Edition 2 - Review

Erscheinungsbild & Montage

Bei der Farbwahl des Kühlers geht Noctua den konservativen Weg. Aluminiumlamellen und vernickelte Kupfer-Heatpipes prägen das Bild. Scharfe Kanten oder Grate sucht man vergebens.

 

Die 36 Lamellen wurden am Rand nach unten gefalzt bzw. im Zentrum an vier Stellen eingestanzt und ebenso nach unten gebogen. Dadurch wird der Luftstrom geschickt im Zentrum verwirbelt bzw. an die Heatpipes gelenkt.  

 

Die beiden Lüfter werden mit den klassischen Halteklammern eingehakt. Wie zu erwarten war, sind beide Lüfter in der für Noctua typischen beigen und braunen Farbgebung gehalten. Im Gegensatz zu den Adaptern und dem Y-Kabel sind die Lüfteranschlusskabel gesleeved worden.   

   

Vor dem Einbau sollte geprüft werden, ob der Kühler oder einer der beiliegenden Lüfter in den RAM-Bereich des Boards ragt. Heatspreader, die deutlich höher sind als ein Standard-RAM-Modul, könnten sonst inkompatibel zum Kühler sein. Zur Montage des NH-U12P muss das Mainboard durch die Verwendung einer Backplate ausgebaut werden. Zunächst wird diese auf der Mainboardrückseite positioniert und die vier beiliegenden Bolzen hindurch gesteckt. Anschließend werden auf der Mainboardvorderseite vier Plastikabstandhalter auf die Bolzen geschoben und die Haltestege mit dem Bogen nach außen auf diesen positioniert und mit Muttern gesichert. Dabei ist darauf zu achten, dass die Haltestege gerade und parallel sitzen. Nach dem Auftragen der Wärmeleitpaste auf die CPU werden auf der Oberseite der Bodenplatte des Kühlers die dem Sockel entsprechenden Montagestege angeschraubt. Abschließend muss der Kühler nur noch auf dem Mainboard aufgestellt und mit der Backplatehalterung verschraubt werden. Zu guter Letzt werden beidseitig je zwei Gummistreifen auf den Lamellen befestigt und die Lüfter mit den beiliegenden Halteklammern eingehakt. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Lüfter so montiert sind, dass der vordere die Luft in den Kühler hineindrückt, während der hintere die Luft hinaus saugt.