Reviews > Luftkühlung > Kühler > GELID Solutions Tranquillo CPU-Kühler > Erscheinungsbild & Montage

GELID Solutions Tranquillo CPU-Kühler - Review

Erscheinungsbild & Montage

Der Kühler selbst gibt sich etwas bieder. Aluminiumflächen, kupferne Heatpipes und Bodenplatte. Einzig die schwarze Platte auf dem Kühler unterscheidet ihn optisch von anderen seiner Zunft.

Die 40 Lamellen sind an der Kühlerseite nach innen gekerbt und an der Rückseite nach hinten gezogen. Dadurch bleibt die Gesamtfläche gleich, der Totpunkt an der Nabe aber stark abgeschwächt. Die Lamellen wurden auf die Heatpipes aufgesteckt, der Kühlerboden jedoch mit den Heatpipes verlötet. Zur Verbesserung der Kühlleistung von weniger heizenden Prozessoren wurde der Boden zusätzlich mit Kühlflächen versehen.  

Der beiliegende GELID Solution-Lüfter wird mit einem Halteklammerpaar an der Kühlerseite festgehakt. Der Lüftertyp ist jedoch nicht weiter angegeben, betrachtet man jedoch die Spezifikationen, so ist es höchstwahrscheinlich ein Silent 12 PWM (FN-PX12-15). 

Bei der Montage auf Intelsystemen setzt auch GELID auf eine Backplate, wodurch das Mainboard beim Lüftereinbau ausgebaut werden muss. Praktischerweise kann diese auf der Rückseite des Mainboards mit doppelseitigem Klebeband festgeklebt werde. Danach schraubt man die entsprechende Sockelhalterung am Kühlerboden fest. Anschließend trägt man etwas Wärmeleitpaste auf und setzt den Kühler entsprechend der gewünschten Luftstromführung auf den Prozessor. Zum Schluss wird der Kühler mittels beiliegender Rändelschrauben mit der Backplate verschraubt. Da der Lüfter vormontiert ist, muss dieser lediglich noch auf der Platine angeschlossen werden. Bei AMD-Systemen kann man bequem das bereits vorhandene Retentionmodul der Platine benutzen und den Kühler über die beiliegenden Klammern darauf einhaken. Ein Ausbau des Mainboards ist hier also nicht nötig.