Fazit


Der GELID Solutions Silent Spirit hinterlässt bei uns einen eher durchwachsenen Eindruck. In Kombination mit einem Vierkernprozessor zeigt der Kühler eindeutig seine Schwäche auf: Der verbaute Lüfter ist zu klein und erzeugt zu wenig Durchsatz. Daraus resultiert eine entsprechend hohe Lärmbelastung bei der Kühlung von Prozessoren mit hoher Wärmeverlustleistung. Auch wenn der Kühler in der Lage ist, die CPU auf eine vertretbare Kerntemperatur zu bringen, so können wir dem Silent Spirit aus diesen Gründen nur eine Einsatzempfehlung für Dualcore-Prozessoren geben, wobei man als Silentfan auf eine Übertaktung verzichten sollte. Kleine und energiesparende Dual- oder auch Single-Core-CPUs könnten in diesem Kühler eine geeigneten Partner finden. Bleibt die zu bekämpfende Verlustleistung gering, trifft auch der Name Silent Spirit zu: Der Kühler bleibt unhörbar. Der GELID Solutions Silent Spirit wird nach Erscheinung vorraussichtlich zwischen 20 und 25 Euro kosten. Erfahrungsgemäß wird sich der Preis zwischen in den ersten Wochen dann auf einem etwas geringeren Niveau einpendeln. Mit gewissen leichten Modifikationen, beispielsweise durch Verwendung eines Lüfter mit geschlossenem Rahmen und somit besseren Durchsatz durch die Lamellen, sehen wir im Silent Spirit deutlich mehr Potential. Auch wenn es nicht im Sinne des Herstellers ist: Eine genormte Lüfterhalterung mit der damit verbundenen Flexibilität bei der Lüfterwahl kann sich bereits positiv auf das Gesamtbild auswirken. Ein kleiner und schicker Kühler, für kleine und schicke PCs.


Abschließend geht unser Dank an  Gelid Solutions für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters.




Zum Diskussionsthread