Reviews > Luftkühlung > Kühler > GELID Solutions Silent Spirit > Erscheinungsbild & Montage

Erscheinungsbild & Montage


Äußerlich betrachtet fällt sofort die gewinkelte Bauform auf. Der Hersteller möchte damit eine ausreichende Frischluftversorgung der Spannungswandler sicherstellen, welche bei Towerkühlern oftmals vernachlässigt werden. Der mit weißen Rotorblättern versehene Lüfter aus eigener Produktion sitzt oben über den unterschiedlich hohen Lamellen. Einzig die Heatpipes und die Kontaktfläche der Bodenplatte aus Kupfer weichen von dem modern wirkenden Konzept aus schwarz, weiß und silbern ab.

 

   


Von der kupfernen Bodenplatte ausgehend verlaufen seitlich die vier Heatpipes. Diese führen in insgesamt 44 unterschiedlich hohe Lamellen, welche durch eine leichte Prägung eine vergrößerte Oberfläche aufweisen.

 

   


Die Kupferbodenplatte mit den eingelassenen Heatpipes ist außermittig platziert. Durch die Krümmung der Heatpipes wirkt der Silent Spirit etwas schief.

 

   


Aufgrund der gewinkelten Bauweise ist es möglich, zusätzlich zum Prozessor noch die Spannungswandler zu kühlen, niedrigere Temperaturen während des Betriebs sind das Ziel. Zusätzlich wird die erwärmte Luft direkt nach außen befördert. Auf eine gute Gehäusebelüftung sollte dennoch nicht verzichtet werden.

Zur ersten Montage des Kühlers muss das Mainboard nicht ausgebaut werden. Durch die Push-Pins ist eine einfache Montage wie beim Intel-Boxedkühler möglich. Wird der Kühler bei AMD-Prozessoren eingesetzt, muss vor dem Einbau die entsprechende im Lieferumfang enthaltene Sockelhalterung gewechselt werden. Für Vielbastler am PC also kein Problem.

Die Montage geht leicht von der Hand. GELID Solutions hat bereits ab Werk eine Schicht Wärmeleitpaste auf dem Kupferboden aufgetragen, sodass hier keine weiteren Maßnahmen mehr erforderlich sind. Da der Kühler bereits für den Sockel 775 vormontiert ist, kann dieser bequem mittels Push-Pins auf der Platine verbaut werden. Nachteilig für den Einsatz in einem AM2-System ist allerdings, dass man auf die Einbaurichtung des Retentionmoduls angewiesen ist. Beim Sockel 775-Pendant hingegen ist es durch die Push-Pin-Montage möglich, die warme Luft nach oben oder nach hinten zu fördern. Der verbaute Lüfter kann nicht gegen ein anderes Modell getauscht werden, da der Abstand der Gummientkoppler genau 98 mm und somit außerhalb der Standardmaße liegt.