Coolink Corator DS - Fazit

 

Der Coolink Corator DS hatte es schwer. Die schmalen Lamellenflächen und der im unteren Drehzahlenbereich schwächelnde PWM-Lüfter konnten in Kombination mit den vier Heatpipes nicht dafür sorgen, dass der Kühler das obere Chartende dauerhaft halten konnte. Selbst die hohe Drehzahl bei 12 V Lüfterspannung blieb erfolglos. Somit reichte es insgesamt nur für das obere Mittelfeld. Dem gegenüber stehen die sehr gute Verarbeitungsqualität, das ummantelte Lüfterkabel und der geringe Geräuschpegel unter Verwendung der Mainboardsteuerung. Einzig die notwendige Demontage des vormontierten Lüfters zur Kühlerbefestigung auf dem Board hinterlässt einen leicht getrübten Eindruck. Mit einem derzeitigen Preis von etwas unter  50 Euro liegt der Coolink Corator DS auf dem Konkurenzniveau. 

In Anbetracht der Gesamtleistung gibt es von uns den "Gute Wahl"-Award.




Abschließend geht der Dank an  Coolink für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testexemplares.

 





Zum Diskussionsthread