Blacknoise Noiseblocker NB-TwinTec CPU-Kühler - Review

Fazit

Gab es mit dem CoolScraper 3 WB noch wunde Finger und deutliche Montageprobleme, so ist davon bei dem TwinTec nichts mehr zu spüren. Die Verarbeitungsqualität liegt auf höchstem Niveau - scharfe Kanten oder Ähnliches sucht man vergebens. War man beim Kauf des Vorgängers noch auf einen Sockel beschränkt, so glänzt der TwinTec mit einer herausragenden Kompatibilität zu bereits älteren und neuesten Sockeln. Etwas umständlich gestaltet sich dabei jedoch die Vielzahl an kleinen Teilen. Wären diese nicht nach Sockel-Systemen sortiert, verlöre man schnell den Überblick. Da sich beide Beutelinhalte nur minimal unterscheiden, hätten es ein paar Kleinteile weniger sicherlich auch getan. War bei unserem System von dicken, weißen Unterlegscheiben die Rede, stellten sich diese schnell als schwarze Äquivalente heraus. Ebenso überarbeitungswürdig ist die Risszeichnung der Montageanleitung, denn diese hätte der Details wegen etwas größer ausfallen können. Leistungstechnisch präsentiert sich der Noiseblocker NB-TwinTec dagegen von seiner besten Seite. So kann der Kühler jede derzeitig verfügbare CPU mehr als ausreichend kühlen. Besonders die niedrigen Drehzahlregionen profitieren dabei von der Superconductor-Heatpipe, wodurch der TwinTec bei 7 V und 5 V Lüfterspannung im Spitzenfeld mitmischen kann. An die Leistung der etwa gleich teuren, dafür aber auch baulich größeren Konkurrenten, wie dem Prolimatech Megahalems, reicht er jedoch nicht ganz heran. Leider kränkelt die Version mit beiliegendem Multiframe-Lüfter. Um dem Kühler ein möglichst großes Einsatzspektrum geben zu können, hat sich Noiseblocker für einen PWM-Lüfter mit maximal 2000 U/min entschlossen. Dadurch ist der Geräuschpegel unnötig hoch, zumal die Stärken des TwinTec sowieso in niedrigen Drehzahlbereichen liegen. Bei einem unübertaktetem Midrange-Prozessor könnte man zudem ohne Bedenken, aber mit ausreichendem Luftstrom im Gehäuse, über einen semi-passiven Betrieb nachdenken. Betrachtet man beide Verkaufsversionen separat, so empfiehlt sich die Retail-Variante mit Multiframe-Lüfter für alle, die sich ein gelungenes, wenngleich auch etwas lauteres, Gesamtpaket wünschen. Die Bulk-Version ohne Lüfter eignet sich dagegen ideal für Silent-Liebhaber, die spezielle Anforderungen an die verbauten Lüfter stellen und somit gern selbst bestimmen wollen, welches Modell für den nötigen Luftdurchsatz sorgen soll.      

Die Version mit Multiframe-Lüfter ist derzeit schon für einen Preis von  etwa 55 Euro zu haben. Zieht man davon den durchschnittlichen Preis von etwa 20 Euro für den beiliegenden Lüfter ab, so sollte sich die Bulk-Variante ohne Lüfter bei etwa 35 bis 40 Euro einpendeln.



Abschließend geht der Dank an  Noiseblocker für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testexemplares.


Zum Diskussionsthread