Fazit


Der Blacknoise Noiseblocker CoolScraper 3WB konnte durchaus aus der glitzernden Masse an Prozessorkühlern hervorstechen. Die massive Semiconductor-Heatpipe macht in Kombination mit dem leisen 120 mm-Lüfter einen guten Eindruck. Für Dual- und Quad-Core-Prozessoren können wir eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen, beim Einsatz mit übertakteten Quad-Core-Prozessoren leider nicht, da die erreichten Kerntemperaturen zu hoch blieben. Weiterhin positiv hervorzuheben ist die Möglichkeit, den Kühler nach Belieben auszurichten. Durch die zentrale Heatpipe kann der Kühler stufenlos gedreht und somit dem Luftstrom optimal angepasst werden. Abzüge gibt es leider bei der Montage im Zusammenspiel mit der Backplate. Zu dicker Schaumstoff und zu kurze Schrauben mit viel zu starken Federn machten den Einbau, wie er laut Bedienungsanleitung hätte stattfinden sollen, unmöglich. Das man den Schaumstoff der Backplate entfernen muss, um den Noiseblocker CoolScraper 3WB verbauen zu können und selbst dann die Montage nur mit großer Mühe bewerkstelligen kann, ist für einen Kühler aus deutscher Produktion mit einem  Preis von knapp 50 € schlicht weg inakzeptabel. Zerschnittene Finger, viel Zeit und Nerven und ein am Ende stark durchgebogenes Mainboard sind derzeit die Folge. Nach Rücksprache mit Blacknoise wird dieser Sachverhalt bei einer kommenden Revision des Kühlers selbstverständlich behoben sein. Bis dahin müssen wir trotz aller Vorzüge und Befürwortung deutscher Produkte den Käufer vorwarnen - die Montage ist sehr heikel.


Abschließend geht der Dank an  Blacknoise für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters.




Zum Diskussionsthread