Reviews > Luftkühlung > Lüfter > XEN.CORE Carboon 92mm & 80mm ONE-Phase S.P.S. Fan > Praxistest (2): Lautstärke, Anlaufspannung & Regelbereich

Praxistest Teil 2

 

Sobald die Drehzahl gering genug ist, dass das Luftrauschen nicht mehr hörbar ist, stehen dem absoluten Silent-PC nur noch etwaige Nebengeräusche im Weg - die allerwenigsten Lüfter produzieren keine. Wie es bei Xen.Cores Carboon-Lüftern mit 80 und 92mm Größe aussieht, haben wir natürlich getestet.

Subjektive Lautstärke


12 Volt
Wie nach den Schalldruckmessungen zu erwarten war, sind beide Lüfter bereits bei 12V sehr leise. Wenn man mit dem Ohr direkt am Lüfter horcht, ist allerdings ein leises Klackern auszumachen. Für eine große Mehrheit der Anwender besteht aber dennoch kein Regelbedarf, selbst eine leise 2,5"-Notebook-Festplatte wäre lauter.

7 Volt
Sollte man dennoch auf die Idee kommen, die Spannung zu vermindern, sollte es selbst hartgesottenen Anhängern leiser Computer unmöglich sein, die Lüfter auszumachen. Nur wenn man bis auf wenige cm an den Lüfter herangeht, ist der Hauch eines Klackerns bemerkbar. Wer dies im verbauten Zustand hören sollte, dem sei geraten, damit ins Fernsehen zu gehen.

5 Volt
Aus diesem Grund ist ein weiteres Herabsenken der Spannung auf 5V auch wenig sinnvoll. Der Luftstrom ist dann kaum noch vorhanden. Direkt mit dem Ohr am Lüfter, ist bei 80mm-Lüfter der wieder ein minimale Klackerns wahrzunehmen, beim 92mm-Modell ist es ein leichtes Schleifgeräusch.


In der Praxis kann man beide Lüfter ab 7V als nebengeräuschfrei bezeichnen. Dadurch ist eine uneingeschränkte Silent-PC-Tauglichkeit gegeben.


Anlaufspannung


4,9V (80mm) bzw. 5,2V (92mm) sind für sich genommen keine guten Werte, der Bedarf solch einer Anlaufspannung ist aber auch gar nicht vorhanden. Aus diesem Grund sind die Spannungen vollkommen in Ordnung.

Regelbereich


Auch wenn es einem wenig sinnvoll erscheint, man kann auch die Xen.Cores mit noch weniger Spannung betreiben. Beim 80mm-Lüfter lag die Grenze bei 3,0V. Dort drehte er mit gemächlichen 180U/min seine Runden. Bei 3,2V erreichte die 92mm-Version sogar 147U/min laut Anzeige. Dort war aber das gleiche Phänomen wie beim 120mm-Lüfter von Xen.Core zu beobachten: Die Drehzahlanzeige war anscheinend an ihrer unteren Grenze angelangt und zeigte deswegen eine höhere als die reelle Drehzahl an. Tatsächlich waren es schätzungsweise nur 30U/min - ein Ausnahmewert, den Nutzen mal außen vor gelassen.
Die Maximaldrehzahlen an unserem Aquaero bei voller Leistung lagen bei 1002U/min (80mm) und 946U/min (92mm). Damit blieb Xen.Core in beiden Fällen fast 200U/min hinter der eigenen Spezifikation zurück, was schade ist.