Reviews > Luftkühlung > Lüfter > SilenX iXtrema Pro IXP-74-14 (120mm) und IXP-54-14 (80mm)  > Praxistest (2): Lautstärke, Anlaufspannung & Regelbereich

Praxistest Teil 2

 

Fahren wir mit dem Praxistest fort und widmen uns als Erstes der Geräuschentwicklung, wie wir sie subjektiv beurteilen.


Subjektive Lautstärke


12 Volt
Der IXP-74-14 ist mit seinen 1400U/min unangenehm laut. Dabei ist das auf der vorherigen Seite angesprochene Klackern immer noch heraushörbar. Besser zu gefallen weiß da der kleinere Lüfter, denn er ist auf 12V recht leise und nur wenn man ihm mit dem Ohr sehr nahe kommt, ist an Nebengeräuschen ein leichtes Klackern auszumachen. Im verbauten Zustand dürfte er in dem Großteil aller Computer untergehen und zum Beispiel von der Festplatte übertönt werden.

7 Volt
Mit verminderter Spannung ist der IXP-54-14 sehr leise. Ihn begleitet weiterhin ein leiser gewordenes Klackern, doch verbaut im Gehäuse sollte er bei einer Entfernung von etwas über einem Meter nicht mehr zu hören sein.
Das 120mm-Modell hingegen ist immer noch sehr laut und übertönt  viele andere Komponenten. Im Vergleich zum Betrieb mit 12V ist er insgesamt erträglicher geworden, das Klackern bleibt aber stark.

5 Volt
Allerdings ist er bei 5V leise genug, um im Standard-PC nicht mehr sonderlich aufzufallen. Leider wird das Klackern hier nicht weniger und nimmt die dominierende Rolle ein.
Erfreulicherweise aber ist der kleinere Lüfter jetzt praktisch unhörbar. Nur bei weniger als 30cm Abstand zum Ohr ist ein wirklich minimales Klackern wahrnehmbar.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der größere Lüfter, der SilenX IXP-74-14, für geräuschempfindliche Benutzer weniger geeignet ist, der IXP-54-14 schon viel eher, insbesondere bei 7V oder 5V.


Anlaufspannung


Da der 120mm-Lüfter bei der Geräuschentwicklung etwas enttäuschte, ist es umso erfreulicher, dass er bereits mit 3,2V anläuft. Mit 0,6V mehr entschließt sich dann auch das kleinere Modell zum Drehen (3,8V), was immer noch ein guter Wert ist.

Regelbereich


Nachdem der kleine iXtrema Pro erst einmal angelaufen ist, kann man ihn auf bis zu 3V herunter regeln, was ca. 500U/min entspricht und bei einem 80mm-Lüfter allemal ausreicht. Obwohl seine Drehzahl mit 1700U/min angegeben wird, erreichte unser Modell rund 1940U/min, was für Leute mit Lüftersteuerung mehr Spielraum bedeutet. In dieser Disziplin kann er also überzeugen.
Ähnlich sieht es mit der 120mm-Variante aus: Mit ca. 480U/min bei nur 2,8V und etwa 1470U/min bei 12V bietet er einen guten Regelbereich, auch wenn einige Lüfter noch weniger Drehzahl erbringen konnten.