Reviews > Luftkühlung > Lüfter > Noctua NF-P12 120mm Lüfter  > Praxistest (1): Förderleistung & Schallentwicklung

Praxistest Teil 1

 

Extra für die Lüfter-Reviews haben wir Teststände gebaut, um die Leistungsdaten der Lüfter selbständig zu ermitteln.  Hier findet ihr nähere Informationen zu unserem Testverfahren. Damit lassen sich Aussagen über die Eignung eines Lüfters als Gehäuselüfter (kein Widerstand) oder als Lüfter auf Kühlern / Radiatoren (mit Widerstand) treffen.

Zwecks Übersichtlichkeit haben wir die Praxis-Tests auf zwei Seiten aufgeteilt. Auf dieser Seite sind ausschließlich die Windgeschwindigkeits- und Schalldruckmessungen zu finden. Alle Ergebnisse dieses und anderer getesteter Lüfter finden sich in unserer Datenbank.



Windgeschwindigkeit - ohne Widerstand [m/s]


Windgeschwindigkeit - mit Widerstand [m/s]


Schalldruck [dB(A)]


Drehzahl [U/min]



Wir müssen sagen, dass unser Testmuster wirklich hervorragende Leistungen erbrachte und der stärkste 25mm dicke Lüfter ist, der uns bis jetzt in die Hände gekommen ist. Ohne Widerstand bei 800U/min muss er sich den S-FLEX-Lüftern zwar minimal geschlagen geben, sobald jedoch unser Radiator dazwischen kommt, führt er das Testfeld souverän an und muss sich dann nur dem Scythe Ultra Kaze geschlagen geben, über den wir auch bald einen Artikel veröffentlichen werden. Ein direkter Vergleich mit dem Ultra Kaze wäre jedoch unfair, da dieser mit 38mm Einbautiefe konkurrenzlos ins Rennen geht.
Leistungstechnisch hat Noctua verglichen mit dem NF-S12, der ein sehr schwaches Leistungsbild ablieferte, einen wahren Quantensprung vollbracht.
Überraschend gut sind auch die Schalldruckwerte, denn bei 800U/min legt er mit 19,5dB(A) knapp einen neuen Bestwert hin, überzeugt aber auch bei 12V, wo er bei rund 1300U/min nur 25 dB(A) erzeugt. Andere Hersteller erreichen bei dieser Drehzahl teilweise Werte von bis zu 29dB(A).
Uns bleibt an dieser Stelle nichts anderes übrig, als Noctua zu gratulieren, denn was dieser Lüfter auf unseren beiden Testständen leistet ist einfach nur hervorragend.

Ob der Regelbereich und die subjektiven Lautstärke an das bis jetzt überragende Bild anknüpfen können, erfahrt ihr auf der folgenden Seite.