Fazit


30 % mehr Luftstrom durch spezielle Lüfterblätter und noch einmal 20 % durch den HALO-Frame. Das ist das Versprechen seitens Enermax, wenn man sich die Verpackung durchliest. Dass dies in Wirklichkeit nicht der Fall ist, zumindest auf unserem Teststand, sollte in den Praxistests klar geworden sein. Gerade die Leistung der 80 mm-Lüfter ist als sehr schwach einzustufen.
Klackergeräusche, die bei der Mehrheit der Testmuster auftraten, sorgen zudem für einen leicht bitteren Beigeschmack und werfen die Frage auf, für wen sich die Lüfter denn eigentlich lohnen. Für Performance-Enthusiasten ist die Windgeschwindigkeit zu gering und Silentfetischisten würden von dem Klackern gestört.

Eine wirkliche Kaufempfehlung im Falle des Everest können wir für Anwender aussprechen, die eine temperaturabhängige Regelung wünschen, dies aber nicht über das Mainboard, Netzteil oder eine eigene Lüftersteuerung realisieren können. Der Magma wäre für einen kleinen Kreis interessant, der tatsächlich den Betrieb bei abnorm hohen Temperaturen plant, was im PC-Bereich praktisch nie vorkommen dürfte. Der Cluster hingegen empfiehlt sich für Leute, die die PWM-Regelung auch wirklich nutzen können. Alle Ergebnisse dieses und anderer getesteter Lüfter finden sich in unserer Datenbank.

Kritik hin oder her - ein Lob aussprechen müssen wir für den Lieferumfang, die Verarbeitungsqualität und den abnehmbaren Rotor. Das ist wirklich vorbildlich. Awards kann Enermax dennoch nicht erringen, dazu ist das Gesamtpaket nicht stimmig genug.

Der Verkaufspreis ist dabei in Ordnung. Sechs bis zwölf Euro sind je nach Modell auf jeden Fall angemessen (Einzeilpreise siehe  Geizhals.at).

Abschließend bedanken wir uns bei Enermax für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters. Vielen Dank!


Zum Diskussionsthread