Reviews > Luftkühlung > Lüfter > Enermax Twister-Serie > Praxistest (2): Lautstärke, Anlaufspannung & Regelbereich

Praxistest Enermax Cluster Teil 2


Wie für aufmerksame Leser unserer Reviews längst gewohnt, beschäftigen wir uns hier vor allem mit der Lautstärke, wie sie von uns wahrgenommen wird.

Subjektive Lautstärke


12 Volt
Drehzahlbedingt ist das 80 mm-Modell recht laut und nervt mit der hochfrequenten Geräuschkulisse - das ist kaum überraschend bei fast 2000 U/min. Dem Eindruck schließt sich der 120 mm-Propeller an, auch wenn er weniger hochfrequent tönt.

7 Volt
Bei 7 V allerdings kristallisiert sich allerdings ein leichtes Klackern heraus, das für empfindliche Benutzer schon störend sein könnte. Schon eher stark ist das Klackern beim größeren Modell, das von einem leichten Windrauschen begleitet wird.

5 Volt
Auch bei noch weniger Betriebsspannung bleibt das Klackern des 80 mm-Lüfters, allerdings nur aus der Nähe. Im verbauten Zustand wird man davon nichts mehr hören. So sieht es auch beim 120 mm-Lüfter aus, der aber tendenziell minimal lauter ist.


Anlaufspannung


3,2 V Anlaufspannung des 120 mm-Modells sind ein ausgezeichneter Wert - hier gibt es nichts zu beanstanden. Die 3,8 V des 80 mm-Clusters gehen auch voll in Ordnung.

Regelbereich


Bei 3,1 V gibt der Cluster mit 120 mm Größe auf - dreht dort aber mit gerade einmal 70 U/min und ist damit quasi beliebig weit nach unten regelbar. Maximal rotiert er mit 1139 U/min (Herstellerangabe: 1200 U/min).
Der kleinere Bruder hört bei unter 3,8 V auf und dreht dort mit 276 U/min. Bei 12 V sind es 2033 U/min, was sehr nah an der Spezifikation dran ist (2000 U/min).



Praxistest Enermax Magma Teil 2

Subjektive Lautstärke


12 Volt
Mit ihrer höheren Drehzahl ist die Geräuschentwicklung beider Magmas alles andere als angenehm - da sie eher für den Servereinsatz gedacht sind und noch geregelt werden können, sei ihnen dies verziehen. Trotzdem ist der 80 mm-Magma wesentlich angenehmer zu ertragen.

7 Volt
Mit verringerter Leistung wird die ganze Sache schon deutlich angenehmer. Der Kleinere von beiden ist aber noch gut hörbar und wird von einem relativ intensiven Klackern begleitet, wohingegen der Größere zwar ein stärkeres Luftrauschen aufweist, aber nebengeräuschfrei bleibt.

5 Volt
Mit rund 800 U/min bei 5 V ist auch der 120 mm-Magma noch hörbar, aber absolut nebengeräuschfrei - spitzenmäßig. Das kleinere Modell bleibt bei seinen recht starken Klackergeräuschen und ist daher nichts für Silent-Computer.

Anlaufspannung


Noch besser als bei den Cluster-Lüftern sieht es hier aus: 2,9 V (120 mm) bzw. 2,7 V (80 mm) sind kaum zu unterbieten.

Regelbereich


Bei einer minimalen Spannung von gerade einmal 1,6 V dreht sich der 80 mm-Magma mit sachten 227 U/min. Maximal sind es bei 12 V 2320 U/min und damit sogar etwas mehr als von Enermax angegeben (2200 U/min). Auch mit 1,7 V beim 120 mm-Lüfter fährt Enermax ein sehr gutes Ergebnis ein. Hier beträgt die Drehzahl 256 U/min. Oben liegt die Grenze bei 1464 U/min, minimal weniger als die angegeben 1500 U/min.



Praxistest Enermax Everest


Eine Angabe der Lautstärke bei einzelnen Spannungen ist wegen der temperaturabhängigen Regelung wenig sinnvoll. Erfreulicherweise treten beim 80 mm-Boliden bei rund 600 U/min aber nur minimale Klackergeräusche auf, daher ist der Lüfter für Silent-PCs gut geeignet. So sieht es auch beim größeren Bruder aus - hier ist das Klackern zwar minimal stärker, aber auch nur aus geringer Distanz wahrnehmbar. Insgesamt ein gutes Resultat.

Auch Anlaufspannung und Regelbereich zu bestimmen ist aus den oben genannten Gründen nicht sinnvoll möglich. Daher war es das für den Praxistest mit dem Everest. Es kann aufgrund identischem Designs allerdings davon ausgegangen werden, dass Leistung und Lautstärke den Cluster-Lüftern praktisch gleichen.