Reviews > Luftkühlung > Lüfter > Coolink SWiF2-1201 & SWiF2-120P Lüfter > Praxistest (2): Lautstärke, Anlaufspannung & Regelbereich

Praxistest Teil 2


Subjektive Lautstärke


SWiF2-120P
Über 1600 U/min - da kann Coolink noch so viel verbessern, diese Drehzahl ist und bleibt laut. Was dank PWM-Regelung aber gerne verziehen werden kann, denn Mainboards mit intelligenter Steuerung sollten dafür sorgen, dass die Ohren des Anwenders geschont werden.
Reduziert man die Spannung auf 7 oder 5 V, so ist der Luftstrom nicht mehr so stark und wird von einem leichten Klackern übertönt, welches bei 5 V noch leiser wird. Dann allerdings ist auch ein leichtes Schleifen feststellbar. Trotz allem ist der 120P für Silent-Computer geeignet, solange man nicht zu den überempfindlichen Menschen gehört.
Von einem Betrieb über Kopf ist allerdings abzusehen; hier verstärkt sich das Klackern und ein ungleichmäßiges Schleifen tritt auch auf. Zudem werden die Vibrationen fühlbar stärker.

SWiF2-1201
Bei 12 V ähneln sich die Ergebnisse mit denen vom PWM-Modell - zwar ist der WWiF2-1201 nicht ganz so laut, dennoch ungeeignet für den Ruhe liebenden Anwender.
Auch mit verminderter Spannung entspricht das Verhalten weitgehend dem PWM-Geschwister, jedoch ist das Klackern nochmals leiser und im verbauten Zustand wohl nicht mehr hörbar. Im Betrieb über Kopf treten wieder die gleichen Effekte auf (stärkeres Klackern, ungleichmäßiges Schleifen, stärkere Vibrationen).

Insgesamt kann man recht zufrieden sein mit der Geräuschentwicklung. Das Klackern (und beim 120P bei 5 V das Schleifen) ist moderat, aber vorhanden.


Anlaufspannung

Der SWiF-1201 braucht 3 Volt, um zu starten, was sehr wenig ist und mehr als ausreichend, wenn man ihn direkt an 5 V anschließen will. Da er dort bereits sehr leise arbeitet, dürfte eine weitere Regelung in den meisten Fällen nicht nötig sein.
Bedingt durch das ungewöhnliche Regelverhalten des 120P, das schon auf der vorherigen Seite beschrieben wurde, benötigt er logischerweise etwas mehr Spannung zum Anlaufen, nämlich 4,7 V. Da er aber dazu gedacht ist, vom Mainboard gesteuert zu werden, sollte das in der Praxis keine Hürde darstellen.


Regelbereich

Die reguläre Version erreicht eine minimale Drehzahl von 241 U/min bei 2,8 V, was sehr gut ist. Maximal sind es dann 1171 U/min, was nahe an den 1200 U/min der Herstellerangabe ist.
Die PWM-Variante schafft minimal 370 U/min (bei 3,7 Volt), wohingegen es mit 12 V 1678 U/min sind (Herstellerangabe: 1700 U/min). Auch diesen Lüfter sollte man also hinreichend weit herunterregeln können, wenn das Mainboard den Job nicht übernimmt.