Fazit


Wo Licht ist, ist auch Schatten. Dies ist eine alte Weisheit, doch in diesem Fall überwiegt der Schatten. Angefangen bei der Verarbeitung, insbesondere beim Coolink SWiF-1201, über die Leistung mit Widerstand, bis hin zu den Nebengeräuschen, gab es viele Schwachstellen. Nichtsdestotrotz wussten die Windgeschwindigkeiten ohne Widerstand und der Lieferumfang durchaus zu überzeugen. Alle Ergebnisse dieses und anderer getesteter Lüfter finden sich in unserer Datenbank.

Wir verabschieden und also von dem Coolink SWiF-801 (Retail-Version: knapp 9€ / Basic-Version: knapp 8€) und dem SWiF-1201 (Retail-Version: knapp 11€ / Basic-Version: knapp 9€) in der Hoffnung, dass Coolink in Zukunft die festegestellten Mängel abstellen kann.



Abschließend bedanken wir uns bei Coolink für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters. Vielen Dank!



Zum Diskussionsthread