Reviews > Gehäuse > Thermaltake Level 10 GTS > Verarbeitung & Äußeres Erscheinungsbild

Verarbeitung und Äußeres Erscheinungsbild


Auf den ersten Blick lehnt sich das Design der Front stark an das des Level 10 GT an, da dort ebenfalls ein Easy Swap HDD-System zum Einsatz kommt. Auch die Mesh-Optik der Laufwerksblenden sowie die Position des Schlosses wurden quasi übernommen, bieten aber im Vergleich zu anderen Gehäusen ein interessantes und abwechslungsreiches Erscheinungsbild. Die I/O-Ports sind rechts platziert und gut zu erreichen. Der angenehme Tastendruck an Power- und Resetaster sowie die zwei USB 3.0-Schnittstellen sind erwähnenswert, welche auch neuste Technik unterstützen. Die Festplattenschächte sind von eins bis vier durchnummeriert und lassen sich bei geöffnetem Schloss per Knopfdruck aus dem Gehäuse ziehen.


Der Deckel besteht zum großen Teil aus Lochblech, an dem entweder ein 200 mm-Lüfter oder zwei 120 mm-Lüfter montiert werden können, um die Wärme effektiver abzuführen. Schaut man sich das rechte Seitenteil genauer an, erblickt man eine ausklappbare Kunststoffhalterung für Headsets, die besonders für Spieler praktisch sein wird. Optional kann entweder ein 200- oder 140 mm-Lüfter an die dafür vorgesehne Aussparung montiert werden, wobei sich dies wahrscheinlich negativ auf den Gehäuseluftstrom auswirken wird. Das linke Seitenteil besitzt bis auf eine großflächige Wölbung nach außen keine weiteren Auffälligkeiten.

 

An der Rückseite befindet sich im Werkszustand der Schlüssel für das Swap HDD-System, rechts daneben erblickt man drei Schlauchdurchführungen, die den externen Betrieb einer Wasserkühlung ohne zusätzliche Bohrungen ermöglichen. Das Gitter für den Lüfter ist wabenförmig, um Abwechslung in die Optik zu bringen. Der Boden, welcher optional mit einem 120 mm-Lüfter ausgestattet werden kann, verfügt über einen herausziehbaren Staubfilter mit einer Länge von etwa 34 cm.

Nun öffnen wir das Level 10 GTS und schauen uns den Innenraum genauer an.