Reviews > Gehäuse > Spire Epoxi Gehäuse - SP6002B-CE-R > Verarbeitung & Äußeres Erscheinungsbild

Äußeres Erscheinungsbild

Dass es sich bei dem Epoxi-Gehäuse um einen hochwertigen Tower handelt, wird schnell ersichtlich. Eine Mesh-Front aus Aluminium mit zwei silberfarbenen Zierstreifen prägt das Erscheinungsbild deutlich. Doch auch der Deckel hat aufgrund seiner erhöhten Bauform einen interessanten Anblick zu bieten. Auch wenn die Erhöhung zum Teil aus Kunststoff besteht, sorgt der Klavierlack in Verbindung mit schwarzem Mesh-Blech für eine edle Optik. Das Steuerpanel mit einem großen Power-Taster, einem kleinen Reset-Schalter sowie einer LED-Statusanzeige ist schräg im Deckel verbaut und lässt sich angenehm betätigen. Davor befinden sich Anschlussmöglichkeiten für bis zu vier USB- sowie einem eSATA-Gerät und Klinkenanschlüsse für Mikrofon sowie Lautsprecher.

Zwei stabile und recht schwere Seitenteile aus Stahl sichern das Gehäuse vor Zugriff auf den Innenraum. Während das rechte Seitenteil ausschließlich eine Einkerbung zum besseren Öffnen besitzt, ist das linke Blech zusätzlich mit einer Mesh-Oberfläche versehen, um eine gute Belüftung zu gewährleisten. Staubfilter halten das Case frei von Staub und Verschmutzungen.
Spire verbaut sein Logo schräg im oberen Teil der Front. Im Gegensatz zum Senator 6004 wirkt dieses noch höherwertiger, ebenso wie die Front bestehend aus insgesamt elf herausnehmbaren Mesh-Blenden. Um eine eintönige Erscheinung aufgrund dessen zu vermeiden, setzt der Hersteller Akzente im mittleren Teil der Front, in dem der silberne Zierstreifen durch eine Erhöhung unterbrochen wird.

Das Spire Epoxi besitzt vier drehbare Füße aus Kunststoff, die für einen stabilen Stand herausgeklappt werden sollten. Die Erscheinung ist dann von einem noch mächtigeren Bild aufgrund der Breite geprägt.
Betrachtet man die Rückseite des Towers, stechen großen Flächen an wabenförmigen Aussparungen ins Auge. Aufgrund der Höhe ist es möglich, das Netzteil sowohl unten als auch oben zu verbauen. Um eine Öffnung optisch ansprechend zu schließen, ist eine Blende mit zwei Schlauchdurchführungen für eine Wasserkühlung verbaut worden. Zwei weitere Durchführungen sind unterhalb des 120 mm-Lüfters platziert und bieten dem Anwender weitere Möglichkeiten der Montage.

Nun öffnen wir das Gehäuse und schauen uns den Innenraum genauer an.