Innenraum

Der Innenraum ist weit weniger spektakulär. In der Front befinden sich die neun 5,25"-Laufwerksschächte. Soll der beiliegende vibrationsgedämpfte Festplattenkäfig zum Einsatz kommen, können maximal sechs optische Laufwerke verbaut werden. Für CardReader bzw. Diskettenlaufwerke steht ein 5,25" zu 3,5"-Adapter zur Verfügung. Der Frontlüfter sitzt standardmäßig in den untersten drei Laufwerksschächten.
 

 

Über den Laufwerksschächten befinden sich die I/O-Anschlüsse und die Kabel für die Taster bzw. die LEDs. Die Kabel können dabei, je nach Bedarf, rechts oder links neben den Laufwerksschächten entlang geführt werden. Im hinteren Bereich sitzt ganz oben das Netzteil. Zur Entlastung der Heckpartie wurde für das Netzteil ein Auflagesteg mit Vibrationsentkopplung eingefügt. Der Mainboardtray ist fest mit dem Gehäuse verbunden und kann zur Montage nicht entnommen werden. Unter dem Netzteil liegt der Bereich mit der ATX-Blende und dem 120 mm-Hecklüfter. Ganz unten sind die Erweiterungsslotblenden mit nebenstehenden Schlauchdurchführungen positioniert.

Eine Gehäusereview ist keine richtige Review, wenn nicht wenigstens einmal Hardware darin verbaut wurde. Wenden wir uns also jetzt dem Praxistest zu.