Innenraum


Das Interieur ist erfreulicherweise ebenso durchdacht, wie das äußere Erscheinungsbild. So wurden zum einen der komplette Innenraum schwarz beschichtet, zum anderen wirkt das Gehäuse trotz der geringen Abmessungen geräumig. Doch beginnen wir beim oberen 190 mm-Lüfter. Dieser wurde mit normalen Gehäuseschrauben an zwei Querstreben am Meshgitter befestigt.

 


Lässt man den Blick zur Front gleiten, so erblickt man schnell die Anschlussplatine der Frontanschlüsse. Für eine einfachere Mainboardmontage wurde die Kabelstränge an den Pin-Header-Blöcken entsprechend beschriftet und die Kabel größtenteils sogar schwarz ummantelt, wodurch sich diese der schwarzen Seele des Gehäuses auch noch optisch anpassen. Lediglich das SATA-Anschlusskabel ist in der typischen roten Farbe gehalten.

 


Darunter befinden sich die Laufwerksschächte. Dabei handelt es sich um drei externe 5,25"- und zwei interne 3,5"-Schächte. Zur Vibrationsdämpfung wurden Gummistreifen eingeklebt. Vor dem obersten Laufwerksschacht befinden sich zudem noch der Power- und Resetschalter, sowie die Power- und die HDD-LED. Diesmal wurden die Kabel jedoch nicht schwarz ummantelt, dafür aber beschriftet.

Der vordere 190 mm-Lüfter wurde derart verbaut, dass die beiden oberen, internen 3,25"-Schächte im Luftstrom liegen. Der direkte Luftstrom des Frontlüfters passiert zudem einen weiteren 3,5"-HDD-Rahmen im unteren Bereich. Im Gegensatz zu den anderen Laufwerksschächten werden die Festplatten um 90 ° gedreht und hochkant verbaut. Vor den PCI-Blenden kann, auf einem kleinen Sockel liegend, das Netzteil montiert werden.