Reviews > Gehäuse > NZXT Panzerbox (PANZ-001BK) > Erscheinungsbild & Verarbeitung

Äußeres Erscheinungsbild


Kaum ist das Gehäuse aus seiner schützenden Umhüllung befreit, weckt es pures Interesse. Von vorn unten bis hin zum Deckel erstreckt sich größtenteils ein Meshgitter. Lediglich der Bereich um die 5,25"-Laufwerksschächte ist mit kompaktem Aluminium ausgestattet. Im linken, oberen Bereich der Laufwerksblenden befinden sich, eher unscheinbar am Rahmen, der Power- und der Resetschalter. Unter den Schaltern befinden sich noch die Power- und die HDD-LED. Der untere Meshgitter-Bereich wird nahezu vollständig durch den durchscheinenden 190 mm-Lüfter dominiert.

 


Schweift man mit dem Blick in Richtung Deckel, so fallen, direkt in der Schräge, die Frontanschlüsse auf. Wie nicht anders zu erwarten verbaut man nicht nur zwei USB- und zwei Audioanschlüsse, sondern zusätzlich noch einen eSATA-Port. Somit können auch moderne, externe Festplatten, ohne Limitierung des USB-Controllers, mit voller Geschwindigkeit angeschlossen werden. Darauf schließt sich der zweite 190 mm-Lüfter im hinteren Deckelbereich an. 

 


Die Seiten des Gehäuses werden vorranging von einer, von vorn unten nach hinten oben, verlaufenden Erhöhung des Randes definiert. Lediglich ein kleines Meshgitterfeld befindet sich an den Seitenteilen in Höhe der PCI-Anschlüsse. Um Vibrationsübertragungen größtenteils zu verhindern, werden die Seitenteile durch federnde Blättchen in Position gehalten.

Die Rückseite offenbart dagegen die Möglichkeit, den Mainboardtray entnehmen zu können, wodurch sich der Einbau der Komponenten natürlich erheblich vereinfacht. Zudem befinden sich rechts über dem 120 mm-Hecklüfter noch zwei Durchlassöffnungen für die Verwendung einer externen Wasserkühlung. Der maximale Schlauchdurchmesser kann dabei sogar stolze 25 mm betragen. Am Boden sorgen vier große Gummifüße für festen und vibrationsfreien Stand.