Fazit


Lassen wir die wichtigsten Punkte noch einmal Revue passieren. Die NZXT Panzerbox ist ein kompaktes und dennoch geräumiges Gehäuse, welches sich selbst für eine Wasserkühlung eignet. Alle Bauteile liegen in einem überdurchschnittlichen Luftstrom und sind so stets mit Frischluft versorgt. Negativ fielen jedoch die teils wenig durchdachte Vibrationsdämpfung und das Problem mit dem Einbau der Scythe Kaze Master-Lüftersteuerung in die unteren beiden 5,25"-Laufwerksschächte auf. Wobei letzteres kein K.O.-Kriterium sein sollte. Mit einem Preis von unter  120 Euro eignet sich die Panzerbox ideal als LAN-Gehäuse, zumal es lediglich 6,3 kg auf die Waage bekommt. Da es sich bei unserem Testmodell jedoch noch um ein Vorserienmodell handelt und so für uns nicht nachzuvollziehen ist, ob die genannten Mändel in der finalen Version abgestellt worden sind, verzichten wir derzeit auf eine Awardvergabe. Sollte dies jedoch der Fall sein, sprechen wir der Panzerbox bedenkenlos eine Kaufempfehlung aus.

Abschließend bedanken wir uns bei  Caseking für die schnelle und freundliche Bereitstellung unseres Testmusters. Vielen Dank!


Zum Diskussionsthread